Im Märchen-Musical leidet Schneewittchen unter Apfelallergie

Aalto-Theater

Schneewittchen hat neuerdings eine Apfelallergie, die Froschprinzessin hat ihre Tierliebe entdeckt und Aschenputtel findet es inzwischen viel gesünder, barfuß zu gehen. Da hilft nur Eins: Sie brauchen eine Auszeit im "Kurhotel Grimm". Marie-Helen Joel (Text und Regie) und Heribert Feckler (Musik/Arrangements) haben aus dieser Grundidee das witzige Familienmusical "Die Märchenwelt zur Kur bestellt" gemacht. Uraufführung war am Freitag im Essener Aalto-Theater.

ESSEN

, 20.12.2015, 12:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christina Clark als Aschenputtel

Christina Clark als Aschenputtel

Zu den drei Märchendamen im Aalto-Theater gesellen sich noch das tapfere Schneiderlein, der Kaiser ohne Kleider und Rumpelstilzchen, die auch nicht mehr mit ihren Rollen im Märchen klarkommen. Gleichsam in Gruppentherapie versuchen sie, ihre Probleme zu bewältigen - und kommen einander dabei auch menschlich näher. Am Ende aber hat jede und jeder für sich eine neue Lebensperspektive gefunden.

Aschenputtel im Hippielook

Alle bis auf das unter die Hippies gegangene Aschenputtel sehen so aus, als wären sie direkt einem Märchenbuch entsprungen. Sprechen tun sie aber wie moderne Zeitgenossen, wobei sich das Schneiderlein zusätzlich in spaßigen Wortverdrehungen gefällt.

Was sie zudem sympathisch macht ist, dass sie bekannte Rock- und Popsongs singen, die, live begleitet, entweder im englischen Original oder in witzigen deutschen Adaptionen erklingen.

Der musikalische Höhepunkt ist erreicht, wenn Schneewittchen (Marie-Helen Joel) "Yesterday" von den Beatles, die Froschprinzessin (Jana Stelley) "True Colors" von Cyndi Lauper und Aschenputtel (Christina Clark) den Klassiker "Somewhere over the rainbow" singen - und das nicht nur nacheinander, sondern auch gleichzeitig!

Beste Unterhaltung

Fazit: ein Musical, das glänzend unterhält. Um die Fülle der witzigen Anspielungen mitzukriegen, ist dabei klar im Vorteil, wer sich in Märchen auskennt.

Termine: 22./27./ 30. 12., 3./ 8.1.; Karten: Tel. (0201) 8122200.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt