In fünf Minuten Klavier spielen lernen mit Joja Wendt

Unterricht beim Starpianisten

Klavier spielen lernen in fünf Minuten. Geht nicht? Geht doch, meint Starpianist Joja Wendt und gibt unserer Volontärin Natasa Balas im Vorfeld seiner Tournee eine verkürzte Klavierstunde. Dabei geht es um schwarze Tasten, einen kleinen Eskimo und vor allem: ganz viel Spaß an der Sache.

DORTMUND

, 30.08.2016, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
In fünf Minuten Klavier spielen lernen mit Joja Wendt

Joja Wendt bringt Natasa Balas den „Eskimo“ bei. Das kurze Klavierstück kann jeder innerhalb von fünf Minuten lernen.

Zwischen auf Hochglanz polierten Klavieren und Flügeln sitzen wir bei Piano Maiwald im Konzerthaus Dortmund. Joja Wendt links am Flügel, ich rechts neben ihm. Wendt zeigt mir, was ich gleich spielen werde.

Das Stück heißt "Der Eskimo", und stammt aus seinem aktuellen Programm. "Ist ganz einfach", sagt Wendt überzeugt, "in fünf Minuten kannst Du das auch". So sicher bin ich mir da nicht. Denn mein musisches Talent hält sich - nun, ja - in Grenzen.

Ton rauf, runter, rauf, runter....

Der Hamburger Pianist beginnt damit, mir die Tastenfolge zu erklären, und gliedert sie in drei Abschnitte: "Im ersten Teil gehen wir mit dem Ton runter, im zweiten rauf und im dritten gehen wir runter und dann wieder rauf."

Ich versuche, konzentriert beidem zu lauschen: Wendts Erläuterungen und der Melodie, die wirklich hübsch und ein wenig romantisch klingt.

Faszinierender Klang

Wendt erklärt, was es mit dem kleinen Eskimo auf sich hat: "Der kleine Eskimo sieht zum ersten Mal in seinem Leben einen Flügel und ist so fasziniert von dem Klang, dass er sich hinsetzt und eine Melodie spielt, die ihm seine Oma immer zum Einschlafen vorgesungen hat."

Dahinter stehe die Erkenntnis, dass es kein Naturvolk gibt - von den Amazonas-Bewohnern bis eben zu den Eskimos -, das ohne Musik ausgekommen wäre. "Es scheint also ein Grundbedürfnis des Menschen zu sein, Musik zu machen", sagt der 51-Jährige.

Mit der Faust auf den schwarzen Tasten

Und warum kann man die Melodie nun so schnell lernen? Wendt erklärt: "Weil der Eskimo vergessen hat, seine Fäustlinge auszuziehen, und daher nur mit einer Faust auf den schwarzen Tasten spielen kann."

Wendt spielt die Melodie einmal mit der rechten Faust vor - ich versuche nachzuspielen und... naja - zwei Minuten habe ich ja noch. "Nochmal, ich mache es vor, du machst es nach." Ein paar Mal geht es noch hin und her.

Ein Ton hier, einer da und tatsächlich: Nach fünf Minuten kriege ich den kleinen Eskimo hin. "Natasa", sagt Joja Wendt, "Du kannst Klavier spielen". Und weil das gar nicht mal so schwierig war, möchte ich wissen, wie lange es denn dauert, bis man wirklich spielen kann.

Klavier ist im Trend

"Das hängt ganz vom eigenen Anspruch ab", sagt Wendt. "Das erste Stück geht relativ schnell und nach und nach baut man ein Repertoire auf. Das Klavier ist ein wunderschönes Instrument um Emotionen aufzufangen. Im Moment ist es total en vogue und wenn man es mal auf die Fernsehköche übersetzt: Klavierspielen ist das neue Sushi."

Konzerte von Joja Wendt: Stadthalle Mülheim an der Ruhr, 2.10., 19 Uhr, (0208) 940960, Konzerthaus Dortmund, 14.10., 20 Uhr, (0231) 226962 00.