In Hördes ältester Gastwirtschaft gibt wieder ein Betreiber auf

Zum Treppchen

Auf einmal ist Schluss: Das Restaurant "Die neue Ess-Klasse" in den Räumen des ehemaligen "Treppchens" an der Faßstraße ist bis auf Weiteres geschlossen. Die Gründe dafür bleiben vorerst unklar.

HÖRDE

, 08.07.2017, 02:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Restaurant "Die neue Ess-Klasse" in den Räumen des Treppchens ist geschlossen

Das Restaurant "Die neue Ess-Klasse" in den Räumen des Treppchens ist geschlossen

„In zwei Wochen“, so sagt Chris Berg, Teil des „Ess-Klasse“-Teams, könne man sich detaillierter zur Situation äußern und bittet dafür um Verständnis. Er bestätigt aber, dass die Schließung definitiv ist. Die Geschäftsführerin des Restaurants, Martina Dingeldey, war für diese Redaktion in den vergangenen beiden Tagen nicht zu erreichen. Das Ende kommt überraschend. Die Küche in der „Ess-Klasse“ erhielt gut Kritiken.

2016 hatten professionelle Restauratorinnen seltene Fresken im Schankraum aufwendig aufgefrischt. Und die Betreiber in diesem Zuge noch von sehr erfolgreichen zwei Jahren gesprochen. Noch bis Ende Juni scheint alles normal. Bei Facebook stehen neue Fisch-Kreationen. Fotos vom neuen  Biergarten stehen unter den Worten „Sommer, Sonne, Sonnenschein“.

Gäste stehen vor geschlossener Tür

Am Freitag ist es ebenfalls sonnig. Aber das Tor zum Biergarten ist verschlossen. Immer wieder kommen Gruppen vorbei, die eigentlich hier die Mittagszeit verbringen wollten. Die dann aber stirnrunzelnd vor der verschlossenen Tür und den verdunkelten Fenstern stehen bleiben. 

Probleme macht die plötzliche Schließung Menschen wie Clemens Grüne, die bereits Termine im „Treppchen“ gebucht hatten. Clemens Grüne hatte von der Schließung aus der Zeitung erfahren. In genau drei Wochen wollten der Hombrucher und seine Ehefrau Gisela mit 24 Gästen im Hörder Restaurant ihre Goldene Hochzeit feiern. Heute tagt der „Familienrat“, wie er sagt, denn jetzt muss schnell ein neues Lokal her für die Feier im Familienkreis. Die Betreiber des „Treppchens“ hatten den Grünes nicht Bescheid gesagt, dass sie das Restaurant schließen werden.

Dauerbaustelle Phoenix-See und Faßstraße

„Schon wieder?“, sagt ein anderer Mann nur, als er erfährt, dass die „Ess-Klasse“ geschlossen ist. Denn die Geschichte dieses Hauses ist eine beispiellose Aneinanderreihung von Beispielen dafür, was in der Gastronomiebranche alles schief laufen kann. Fünf Pächter sind seit 2005 hier ein- und ausgegangen. Manche scheiterten an der Dauerbaustelle Phoenix-See und Faßstraße oder an Fehlern im Konzept. Manche, wie die „Ess-Klasse“ (seit 2014) hielten sich zumindest mehrere Jahre. Andere zogen gar nicht erst ein. Der Sternekoch Bernd Stollenwerk sagte im Juni 2014 erst zu, dann eine Woche vor der geplanten Eröffnung wieder ab.

Eigentümerin Irene Lehrke hat also in gewisser Weise Erfahrung damit, neue Pächter zu suchen. Sie hatte in der Vergangenheit immer betont, dass „viel Herzblut“ in dieser Immobilie stecke, die seit mehreren Generationen im Besitz ihrer Familie ist.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen