Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Schönau wird es wieder idyllisch

Emscher-Umbau

Bagger, Schlaglöcher und Baustellenzäune in Schönau gehören bald der Vergangenheit an. Die Emschergenossenschaft ist mit ihren Umbauarbeiten an der Emscher so gut wie fertig.

SCHÖNAU

, 16.10.2015 / Lesedauer: 2 min

Seit dem Frühjahr 2015 ist es in Schönau schon nicht mehr ruhig. Vielerorts stehen Bagger, ganze Straßen sind abgesperrt. Die Emschergenossenschaft arbeitete monatelang am Umbau des 554 Meter langen Teilstücks der Emscher in Schönau. Geplant war eine Fertigstellung im Herbst. Nun wird die Umgestaltung Ende des Jahres fertig sein. Die Idylle in Schönau kann zurückkehren. 

Was wurde gemacht? 

Die Distanz zwischen den beiden Deichen der Emscher maß bis vor einigen Monaten noch drei Meter. Unmittelbar danach folgten die Grundstücke der Anwohner. "In einem ersten Schritt wurden die Betonschalen herausgenommen. Der zweite Schritt war der Gewässerausbau, das heißt die Modellierung eines neuen Bachbettes", so der Pressesprecher der Emschergenossenschaft Ilias Abawi. Nun ist das Bachbett und auch die Böschung an einer Seite breiter. Auf einem Gehweg können die Anwohner nun entlang der Emscher spazieren gehen. 

Wieso wurde der Umbau verlängert? 

Der Grund für die Verlängerung des Umbaus war ein Teerölfund im Kanal' id='2723921' tag='' type='Artikel. Das Gemisch musste erst abgetragen werden, bevor die Arbeiten wieder aufgenommen wurden. 

Was ist noch geplant? 

Bis Ende des Jahres soll im Bereich der Einmündung des Rüpingsbachs in die Emscher eine Brücke zur Querung des Flusses gebaut werden.

Jetzt lesen

Jetzt lesen