Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Industrie-Denkmäler sind Publikumsmagneten im Westen

HUCKARDE Als „Gesamtpaket“ liefert der Standort Hansa überzeugende Zahlen ab. Mehr als 96000 Besucher zählten Kokerei, Alte Schmiede, Kletterhalle und Museumsbahnhof im vergangenen Jahr.

von Von Arndt Brede

, 05.02.2009 / Lesedauer: 2 min
Industrie-Denkmäler sind Publikumsmagneten im Westen

Das Industriedenkmal Kokerei Hansa, aber auch die Kletterhalle, der Museumsbahnhof und die »Alte Schmiede« lockten im vergangenen Jahr rund 96000 Besucher nach Huckarde.

Nahezu ausgebucht war das Kulturzentrum „Alte Schmiede“ auf dem Gelände der früheren Zeche Hansa. 30000 Gäste kamen im letzten Jahr in das historische Gebäude. Veranstaltungen und Feiern finden dort statt. Firmenversammlungen, Konzerte, Ausstellungen: Die Palette der Nutzungsmöglichkeiten ist breit. Natürlich auch im Geburtstagsjahr. Denn vor zehn Jahren übernahm die Interessengemeinschaft Huckarder Vereine (IHV) die Trägerschaft der „Alten Schmiede“. Immerhin 4000 Gäste zählte der Verein Westfälische Almetalbahn in seinem Museumsbahnhof Mooskamp. Geschäftsführer Jens Petersmann ist begeistert über die große Zahl derer, die an einer der Fahrten in einer historischen Straßenbahn, vorbei an Industriekulissen der Kokerei teilnahmen.

Mit 20000 Besuchern (wie im Jahr 2007) ist das Industriedenkmal Kokerei Hansa zwar nicht der besucherzahlenmäßige größte Mosaikstein im touristischen Gesamtkonzept Hansa. Aber das Aushängeschild ist die Kokerei allemal. Auch für Kinder. Denn „Karlchen Koks“, das Maskottchen in Form eines vorwitzigen Kokskrümels, scheint der heimliche Star zu sein. Er führt die kleinen Kokereifans mit dem Kinder-Audioguide über das Gelände. Was dazu beigetragen hat, dass die Ausleih-Anzahl der Audioguides für individuelle Führungen gegenüber 2007 um fast 40 Prozent auf rund 2500 stieg.

Doch auch die Nachtlichtführungen (fast 700 Teilnehmer) und die Führungen am Sonntagnachmittag (über 600) erfreuten sich großer Beliebtheit. Besucherbefragungen der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur haben 2008 interessante Aspekte herausgekitzelt:

  •  Der durchschnittliche erwachsene Besucher ist 40,4 Jahre alt.
  • Mehr Männer als Frauen besuchten das Industriedenkmal Kokerei Hansa.
  • Sogar aus den USA reisten Besucher an. Am stärksten vertreten waren aber Besucher aus Deutschland.
  • Von der Kokerei Hansa erfuhr der überwiegende Teil der Gäste aus der Tageszeitung und aus dem Internet.

www.industriedenkmal-stiftung.dewww.ihv2000.dewww.bahnhof-mooskamp.de www.kletterhalle-bergwerk.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt