Internetkampagne gegen Aids

Initiative in Bochum

"Traust du dich? Dann zeig‘s" – Unter diesem Motto fand dieses Jahr eine Kampagne anlässlich des Welt-Aids-Tages am Mittwoch, 13. November, statt. Bei der Auftaktveranstaltung auf dem Bochumer Rathausplatz hoben Aktivisten eine 15 Meter lange Aidsschleife auf dem Bochumer Rathausplatz in die Höhe.

BOCHUM

von Von Vivian Müller

, 14.11.2013, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Aids-Flashmob: Zahlreiche Leute halten die 15 Meter lange Aidsschleife in die Höhe.

Der Aids-Flashmob: Zahlreiche Leute halten die 15 Meter lange Aidsschleife in die Höhe.

Gerade Betroffene sollen Mut bekommen, sich zu outen. „Gesicht zeigen ist nicht leicht. Oft ist ein Outing mit Ängsten verbunden, denn nicht jeder Arbeitgeber oder jede Familie nimmt diese Nachricht positiv auf“, sagt Manfred Müller, Altenpfleger aus Bochum. Er selbst ist 1991 von der Diagnose HIV-Positiv überrascht worden. „ Man kann auch ein normales Leben mit der Krankheit führen, doch es gibt so viele Vorurteile. Die Menschen verbinden HIV mit etwas Schmuddeligem.“

Müller will ein normales Leben führen, outete sich öffentlich im vergangenen Jahr auf einem der Aidstage und ist ehrenamtlich bei der deutschen Aidshilfe tätig. Er sorgt für Wochenendseminare, bei denen „Positive sich mit Positiven“ austauschen können.Interesse an den Veranstaltungen, waren auch bei prominenten Personen zu vermelden. Im vergangenen Jahr fand die Veranstaltung mit dem Motto „Gib mir dein Wort“ statt, bei der Tine Wittler, Wohnexpertin aus der TV-Serie „Einsatz in Vier Wänden“ zugegen war. Dieses Jahr ist Komiker Hennes Bender, der durch Arne Kayser, den Vorsitzenden der Aidshilfe NRW, auf die Kampagne aufmerksam geworden ist, mit von der Partie.