Jäger

Jäger

Reflektoren angebracht

Blaues Licht vertreibt Wild

Liebe macht blind - in diesem Sinne gibt’s bei Mensch und Tier keinen Unterschied. Wenn demnächst also zu nächtlicher Stunde Rehwild die Fahrbahn kreuzt, dann alle Achtung: Ein zweites Tier kommt vermutlich

Wilderei im Barloer Busch

Spaziergänger entdecken Reh ohne Kopf

„Das ist eine erbärmliche Sauerei“, sagte Michael Steentjes, Pächter der Stadtjagd im Barloer Busch, am Mittwoch immer noch wütend über den Fund, den ihm vor anderthalb Wochen Spaziergänger gemeldet hatten. Von Jennifer Riediger

Wildschweine machten in der Vergangenheit im Norden des Kreises Unna immer wieder Probleme. Grund dafür ist laut Jagd-Experten die steigende Population. Am Samstag, 26. November, legen die Jäger auf Wildschweine

Bei der Jahreshauptversammlung mit Gehörnschau im Saal des Burghotels Pass in Oeding ging es vor allem um Sorgen und Nöte der Jägerschaft: Sicherheit, Nachwuchs, Schwarzwild- und Fasanenbestand.

Bei der Jahreshauptversammlung mit Gehörnschau im Saal des Burghotels Pass in Oeding ging es vor allem um Sorgen und Nöte der Jägerschaft: Sicherheit, Nachwuchs, Schwarzwild- und Fasanenbestand.

Hegering und Landjugend

Sägen zum Wohle von Fasan und Co.

Zuhause im Garten soll die Hecke möglichst gepflegt und gut zurecht gestutzt sein, damit es auch keinen Ärger mit den Nachbarn gibt. In der Natur sieht das etwas anders aus. Wie ein Heckenschnitt mit

Zerstörter Ansitz

Jäger in großer Sorge

Als Jagdaufseher Matthias Büning am Samstagnachmittag im Revier nahe des ehemaligen Schacht 9 in der Hohen Mark unterwegs war, traute er seinen Augen nicht: Er stieß auf einen völlig zerstörten Jagd-Ansitz.

Titus Degener sieht das Gleichgewicht gestört. Der Leiter des Hegerings Vreden hat dabei aber nicht nur die Legitimation der Jagd im Blick. Nach der jüngsten Entscheidung des Verwaltungsgerichts befürchtet

34 tote Wildschweine, zehn erlegte Rehe aus acht Jagdrevieren: Das ist eine Bilanz der Treibjagd zwischen Altlünen und Cappenberg am Samstag. Im Vorfeld gab es Kritik an der Jagd, die Hauptakteure selbst

Jan Roters hat viele Berufe: Er ist Wildtiermanager, Pädagoge, Botaniker, Unfallhelfer, Hundeausbilder, Schütze, Ökologe, Jagdhornbläser - oder ganz einfach: Berufsjäger. Davon gibt es in ganz Deutschland Von Stefan Grothues

Rehe sind in der Brunftzeit, wie sie aktuell herrscht, besonders unvorsichtig - auch beim Überqueren von Straßen. Um die sonst steigende Zahl von Wildunfällen zu vermeiden, haben die Jäger im Hegering Von Christiane Nitsche

Rehe sind in der Brunftzeit, wie sie aktuell herrscht, besonders unvorsichtig - auch beim Überqueren von Straßen. Um die sonst steigende Zahl von Wildunfällen zu vermeiden, haben die Jäger im Hegering Von Christiane Nitsche

Ein Anhänger mit einem Großplakat zwischen Herbern und Ascheberg sorgt für Ärger. "Speiseplan der Krähen: Junghasen, Kiebitze und Gelege aller Arten" ist dort zu lesen. Der Ärger mit Naturschützern ist vorprogrammiert. Von Jörg Heckenkamp

Rettungsaktion im Revier

Jäger machen seltenen Fund

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Reviergang werden. Mal eben nach dem Rechten schauen, die Standsicherheit einiger Hochsitze kontrollieren und die ersten warmen Sonnenstrahlen in der Natur genießen. Von Daniel Winkelkotte

Naturerfahrung und bewusstes Essen

Darum lassen Bochumer sich zu Jägern ausbilden

Der Ruf der Jäger ist derzeit nicht der beste. Und doch entscheiden sich jedes Jahr rund 30 Menschen zur Jagdausbildung bei der Kreisjägerschaft Bochum (KJS). Ihre Motive sind dabei so unterschiedlich Von Benjamin Hahn