Jasinski Achter beim ISTAF-Spektakel

Leichtathletik: Jasinski und Dutkiewicz

Beim traditionellen Stadionfest ISTAF in Berlin hat der Wattenscheider Diskuswerfer Daniel Jasinski Platz acht belegt. 61,84 Meter wurden für den DM-Dritten von Ulm im Olympiastadion gemessen.

BERLIN

von Ruhr Nachrichten

, 01.09.2014, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Jasinski Achter beim ISTAF-Spektakel

Die beste Einzelplatzierung erreichte Simon Blyske (Foto, Mitte) mit 4930 Punkten. Philip Preilowski (2.v.r.) schaffte 4789 Zähler und Lars Milenz (2.v.l.) erkämpfte 4736 Punkte. »Es war ein erfolgreiches Wochenende mit vielen Bestleistungen«, resümierte Schülertrainer Sebastian Kraus (l.), der das Trio zusammen mit Armin Treichel (r.) in Bernhausen betreute.

Der Wettkampf hatte ansonsten einen deutschen Doppelsieg zu bieten: Robert Harting gewann sein "Heimspiel" mit 68,21 Metern vor Martin Wierig (66,13 m). Platz acht auch für Wattenscheids Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz, die für die 100 Meter Hürden 13,27 Sekunden benötigte. Fünf Frauen aus dem Klasse-Feld bleiben unter 13,00 Sekunden, was in diesem Jahr ja auch schon Dutkiewicz gelungen ist. Siegerin Tiffany Porter aus Großbritannien brauchte 12,64 Sekunden. Sie sei noch mal richtig motiviert gewesen, schilderte die Wattenscheiderin nach dem letzten Hürdenrennen des Jahres: "Die ersten Hürden waren richtig gut, aber nach hinten raus fehlte ein bisschen die Kraft. Die Stimmung war aber richtig geil, darum ging's!" Nun heißt es: Durchatmen nach einer guten Saison, die eine persönliche Bestleistung und tolle Platzierungen mit sich gebracht hat. "Es war eine sehr schöne Saison. Aber ich bin auch froh, dass sie vorbei ist", lacht die Bronzemedaillengewinnerin der Hallen-DM von Leipzig. Schon am kommenden Sonntag ist sie wieder für den TV 01 im Einsatz - als Helferin beim Stadtwerke Halbmarathon in der Bochumer City. Über 100 Meter wurde Wattenscheids Altmeister Alexander Kosenkow in 10,49 Sekunden ebenfalls Achter.Mehrkampfmeisterschaft Die Neunkämpfer des TV Wattenscheid haben bei der Deutschen U16-Mehrkampfmeisterschaft in Bernhausen den sechsten Platz in der Mannschaftswertung belegt. Die beste Einzelplatzierung erreichte Simon Blyske mit 4930 Punkten und Platz 16. Philip Preilowski schaffte 4789 Zähler und kam auf Platz 23. Lars Milenz erkämpfte 4736 Punkte und belegte den 25. Platz. "Es war ein erfolgreiches Wochenende mit vielen Bestleistungen", resümierte Schülertrainer Sebastian Kraus, der das Trio zusammen mit Armin Treichel in Bernhausen betreute. Die Bestleistungen fielen am ersten Tag. Alle Wattenscheider verbesserten sich über 100 Meter: Blyske auf 12,54 Sekunden, Preilowski auf 12,57 Sekunden und Milenz auf 12,28 Sekunden. Blyske (3,30 m) und Milenz (2,80 m) verbesserten sich im Stabhochsprung, wo aber Preilowski am höchsten hinaus schoss (3,60 m). Blyske warf den Speer zudem auf starke 48,15 Meter und stellte seine Hochsprung-Bestleistung (1,84 m) Tag ein - und das bei äußerst widrigen Bedingungen: In Bernhausen regnete es ununterbrochen.

Lesen Sie jetzt