Jeder zehnte Gymnasiast scheitert vor dem Abitur

Bildungsbericht

Jeder zehnte Schüler auf dem Gymnasium muss vor Erreichen des Abiturs die Schule verlassen. Dies geht aus dem neuen Nationalen Bildungsbericht hervor.

Berlin

13.06.2014, 11:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht jeder Gymnasiast kommt soweit. Foto: Felix Kästle

Nicht jeder Gymnasiast kommt soweit. Foto: Felix Kästle

Während das Gymnasium im Laufe der Jahrgangsstufen 5 bis 9 durch Abbrüche oder Wechsel auf andere Schulen insgesamt zehn Prozent seiner Schüler verliert, nehmen gleichzeitig die Schülerzahlen an den anderen weiterführenden Schulen zu.Schwerpunkt ist die Inklusion

Der Bericht "Bildung in Deutschland 2014" einer Gruppe namhafter Wissenschaftler wurde am Freitag in Berlin von der Kultusministerkonferenz (KMK) und Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) vorgestellt. Den Zustand des deutschen Bildungssystems beschreiben die Autoren "zwischen Reformbewegung und Stillstand".

Einen Schwerpunkt setzt der Bildungsbericht diesmal bei den Bildungschancen für Behinderte und bei der angestrebten Inklusion - dem von einer UN-Konvention verlangten gemeinsamen Unterricht von Behinderten und Nicht-Behinderten. In Deutschland gibt es 493 000 Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf - das sind 6,5 Prozent aller Schüler.von dpa

Schlagworte: