Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jerry, Dali und Co. tobten sich im Wasser aus

Badespaß für Hunde

Nass von oben und unten: Das wurden die Hunde am Wochenende, 20. und 21. September, im Freibad Südfeldmark. Der Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung bot Badespaß für Hunde an.

BOCHUM

von Maral Feizbakhsh

, 21.09.2014
Jerry, Dali und Co. tobten sich im Wasser aus

Jerry und Dali: Da hatten sich zwei zum Toben im Becken gesucht und gefunden.

In zwei verschiedenen Becken durften für eine halbe Stunde jeweils fünf Hunde ins Wasser. Teilweise bildeten sich schon Warteschlangen und die Hunde jaulten und zogen ihre Herrchen und Frauchen in Richtung Wasser. Wie auch Labrador Fritz: „Der hat’s kaum ausgehalten“, berichtet sein Frauchen.

Viele Wasserratten im Hundekörper fanden ihren Weg ins Wattenscheider Freibad. „Sogar im Regen waren hier einige Hunde“, sagt die Vorsitzende des Tierschutzvereins Bettina von der Heiden. „Mit unserem Ebby können wir im Regen auch immer stundenlang Gassi gehen. Da ist so ein Hundeschwimmen bei Regen genau das Richtige“, findet Edward Brunner. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hundeschwimmen im Freibad

Der Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung bot im Freibad Südfeldmark jede Menge Badespaß für Hunde an - und die Hunde genossen das feuchte Nass trotz des eher dürftigen Wetters in vollen Zügen.
21.09.2014
/
Vor lauter Abenteuer-Fieber kletterte Dali die Treppe zur Rutsche hoch, rutschte bis kurz vor Ende herunter und wusste dann nicht mehr wohin.© Foto: Feizbakhsh
Greta war zwar die kleinste Hündin im Becken, aber dafür die flinkste.© Foto: Feizbakhsh
Greta war zwar die kleinste Hündin im Becken, aber dafür die flinkste.© Foto: Feizbakhsh
Ebby liebt es auch, im Regen stundenlang Gassi zu gehen.© Foto: Feizbakhsh
Mit Ring im Maul ging es für Fritz wieder zurück zum Frauchen.© Foto: Feizbakhsh
Pino gehört mit seinen sieben Monaten zu den jüngsten im Becken.© Foto: Feizbakhsh
Für Fritz ging es sogar mit dem Kopf unter Wasser.© Foto: Feizbakhsh
Jerry und Dali: Da hatten sich zwei zum Toben im Becken gesucht und gefunden.© Foto: Feizbakhsh
Die Hunde durften mit Ringen und Bällen spielen: Da konnte schon mal ein Gerangel entstehen.© Foto: Feizbakhsh
Der Husky Dali tobte unermüdlich im Wasser hin und her.© Foto: Feizbakhsh
Die Hunde durften mit Ringen und Bällen spielen: Da konnte schon mal ein Gerangel entstehen.© Foto: Feizbakhsh
Pino und Ebby im Wettrennen.© Foto: Feizbakhsh
Der Husky Dali tobte unermüdlich im Wasser hin und her.© Foto: Feizbakhsh
Maya wurde in Südafrika geboren und war dort oft im Meer. Sie freut sich, hier wieder im Wasser spielen zu können.© Foto: Feizbakhsh
Fritz ist als Labrador eine klassische Wasserratte.© Foto: Feizbakhsh
Jerry und Dali: Da hatten sich zwei zum Toben im Becken gesucht und gefunden.© Foto: Feizbakhsh
Fritz ist als Labrador eine klassische Wasserratte.© Foto: Feizbakhsh
Mit Ring im Maul ging es für Fritz wieder zurück zum Frauchen.© Foto: Feizbakhsh
Der Husky Dali tobte unermüdlich im Wasser hin und her.© Foto: Feizbakhsh
Maya wurde in Südafrika geboren und war dort oft im Meer. Sie freut sich, hier wieder im Wasser spielen zu können.© Foto: Feizbakhsh
Jerry und Dali: Da hatten sich zwei zum Toben im Becken gesucht und gefunden.© Foto: Feizbakhsh
Irma ließ es mit ihren 13 Jahren lieber ruhig angehen.© Foto: Feizbakhsh
Maya wurde in Südafrika geboren und war dort oft im Meer. Sie freut sich, hier wieder im Wasser spielen zu können.© Foto: Feizbakhsh
Beim Schwimmen haben sich auch neue Freunde gefunden.© Foto: Feizbakhsh
Fritz ist als Labrador eine klassische Wasserratte.© Foto: Feizbakhsh
Ebby liebt es auch, im Regen stundenlang Gassi zu gehen.© Foto: Feizbakhsh
Maya wurde in Südafrika geboren und war dort oft im Meer. Sie freut sich, hier wieder im Wasser spielen zu können.© Foto: Feizbakhsh
Schlagworte Bochum

Alle Hundebesitzer sind sich einig: So ein Hundeschwimmen im Freibad ist eine tolle Gelegenheit. „Ich kann die Aufregung im Vorfeld gar nicht verstehen. Die Hundebesitzer, die mit ihren Hunden hierher kommen, sind die, die sich um ihre Tiere kümmern. Das sind natürlich auch diejenigen, die den Kot von den Wiesen entfernen“, sagt Harald Retzlaff.

Im Vorfeld waren Stimmen laut geworden, die das Hundeschwimmen unhygienisch und ekelig fanden. Dazu gebe es jedoch keinen Grund. Das Wasser werde nach dem „Hunde-Event“ abgelassen und erst zur Freibad-Saison neu eingelassen. Ebenso werden Filter, Pumpen und Becken in der Pause routinemäßig komplett gereinigt. Für die umliegenden Rasenflächen im Freibad gab es eine Auflage der Stadt, die es den Hunden untersagte, sich dort aufzuhalten.

Auch Annette Roggausch wünschte sich ein wenig mehr Freiheit für ihren Labrador. „An anderen Orten gibt es das Hundeschwimmen im Freibad schon länger und da dürfen alle Hunde so lange sie wollen ins Becken und auf die Rasenflächen. Da ist das alles kein Problem.“ Nichtsdestotrotz freuen sich Herrchen und Hund über den besonderen Wochenendausflug. Von der Heiden freut sich über die positive Resonanz: „Die Hunde toben sich hier so richtig aus und sind total begeistert. Ich freue mich, wenn wir das in den nächsten Jahren immer wieder anbieten können.“

Schlagworte: