Johan Simons umschlingt sechs Revier-Theater

Musikalische Lesereise startet

Die sechseinhalb Festivalwochen der Ruhrtriennale reichen Intendant Johan Simons nicht. Er findet es wichtig, auch den Rest des Jahres Präsenz in der Region zu zeigen. Sein Motto „Seid umschlungen“ weitet Simons nun auf sechs Ruhrgebietstheater aus: Unter dem Titel „The Rest is Noise“ – nach dem Sachbuch von Alex Ross – gibt es eine musikalische Lesereise durchs Ruhrgebiet von November bis April.

ESSEN

22.10.2015, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Johan Simons umschlingt sechs Revier-Theater

Johan Simons (l.) mit Felix Hilse (Bochumer Symphoniker), Ulrich Greb (Theater Moers), Michael Eickhoff (Schauspiel Dortmund), Peter Carp (Theater Oberhausen), Helmut Schäfer (Theater an der Ruhr), Christian Tombeil (Schauspiel Essen) und Anselm Weber (Schauspielhaus Bochum)

Dank des Impulses von außen, so Christian Tombeil, Intendant des Schauspiel Essens, gebe es seit der „Odyssee Europa“ im Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010 erstmals wieder eine Zusammenarbeit der Theater. Hoch erfreut über die erste Kooperation mit der Ruhrtriennale zeigten sich bei der Projektvorstellung gestern in Essen auch die anderen Vertreter der beteiligten Theater aus Dortmund, Bochum, Oberhausen, Moers und Mülheim.

Bereits an seiner alten Wirkungsstätte, den Münchner Kammerspielen, erprobt, wird Simons bei dem Projekt Regie führen und die musikalische Konzeption übernimmt wieder Carl Oesterhelt. Bei der durch Musik erzählten Zeitreise durch das 20. Jahrhundert sorgen Mitglieder der Bochumer Symphoniker und die Pianistin Sachiko Hara für Live-Einspielungen und die Ensembles der Theater für den Text. „Musik und Text funktionieren wie eine Komposition“, erläutert Simons das Konzept der sechs eigenständigen Leseabende.

Auftakt in Essen

Nicht pur würden die Münchner Theaterfassungen im Ruhrgebiet auf die Bühne gebracht, sondern lokale Besonderheiten würden berücksichtigt, so Simons. Der Auftakt der chronologisch aufbereiteten Etappenreise ist im Essener Grillo-Theater am 5. November: Der Abend „Das Goldene Zeitalter“ beschäftigt sich mit der Umbruchszeit zwischen Fin de Siècle und den avantgardistischen Bewegungen des beginnenden 20. Jahrhunderts. Da passt es, dass Gustav Mahler seine 6. Symphonie im Essener Saalbau 1906 uraufgeführt hatte. 

Termine: 5.11. Grillo-Theater in Essen, 3.12. Schlosstheater Moers, 21.1. Schauspiel Dortmund, 4.2. Theater Oberhausen, 17.3. Theater an der Ruhr in Mülheim, 7.4. Schauspielhaus Bochum. Karten: Karten für 15 Euro (ermäßigt 8 Euro) gibt es beim jeweiligen Theater und bei der. Hingegen ist das Kombiticket für alle sechs Veranstaltungen (76,50 Euro) nur über die Ruhrtriennale erhältlich.

Lesen Sie jetzt