Journalist und Autor Erich Helmensdorfer gestorben

Mit 96 Jahren

Deutschland muss sich von einer großen Persönlichkeit verabschieden. Der Journalist, Buchautor und Fernsehmoderator Erich Helmensdorfer ist am Freitag in Wien gestorben. Er war unter anderem als Quizmaster der Sendung "Alles oder nichts" bekannt. Der gebürtige Nürnberger erhielt im Laufe seiner Karriere verschiedene Preise.

Wien

28.04.2017, 20:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Journalist und Autor Erich Helmensdorfer ist gestorben.

Der Journalist und Autor Erich Helmensdorfer ist gestorben.

Der Journalist, Buchautor und Fernsehmoderator Erich Helmensdorfer ist tot. Er starb am Freitag in Wien im Alter von 96 Jahren, wie sein Sohn Thomas der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der unter anderem mit dem Thedor-Wolff-Preis, der Goldenen Kamera und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete gebürtige Nürnberger hat im Lauf seiner langen Karriere für viele Medien gearbeitet, unter anderem als Auslandskorrespondent in Kairo.

Helmensdorfer leitete viele Jahre lang die Rhein-Main-Redaktion der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und war Gründungschefredakteur der Boulevardzeitung „tz“ in München, wo er zuvor schon Redaktionsleiter bei der „Abendzeitung“ gewesen war. Außerdem veröffentlichte er rund 15 Bücher. Einem breiten Fernsehpublikum wurde er als Quizmaster („Alles oder nichts“) und als ZDF-Moderator („Themen der Woche“) bekannt. Helmensdorfer wäre am 28. Mai 97 Jahre alt geworden. Die Beisetzung findet nach Angaben seines Sohnes im engsten Familienkreis statt.

von dpa