Junge Kiffer, alte Kiffer

Neu im Kino

Mal ehrlich: So toll war die Kifferkomödie "Lammbock" (2001) nun auch wieder nicht. Alleinstellungsmerkmal war der Versuch, zwei schwafelnden Panneköppen bei der Verlängerung ihrer Pubertät zuzuschauen. Und einen Sag-ja-zum-Joint-Film zu kreieren, der das Problemgründelei über Bord wirft und sich dem Anarcho-Gaga-Flair von Cheech und Chong nähert ("Viel Rauch um Nichts").

26.03.2017, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Selbst auf dem Flughafen-Klo paffen Kai (Moritz Bleibtreu, l.) und Stefan (Lukas Gregorowicz) einen Joint.

Selbst auf dem Flughafen-Klo paffen Kai (Moritz Bleibtreu, l.) und Stefan (Lukas Gregorowicz) einen Joint.

Das gelang nicht wirklich, trotzdem war der Film ein Unikum, weil er  fröhlich scheiternde Hartkiffer als Helden präsentierte, sympathisch gespielt von Moritz Bleibtreu und Lukas Gregorowicz. Irgendwer klebte "Lammbock" das Etikett "Kult" auf, was oft und gerne nachgeplappert wird, auch jetzt, wo mit "Lommbock" die Fortsetzung läuft.

Kumpelfilm

Regie geführt hat wieder Christian Zübert, der mit Peter Thorwarth das Drehbuch schrieb. Herausgekommen ist ein Kumpelfilm, der von den Hauptdarstellern getragen wird, Bleibtreu als Kai und Gregorowicz als Stefan. Die Chemie stimmt, sie wirken wie alte Freunde, die ihr Wiedersehen genießen. Die Dialoge klingen lebendig und natürlich, als wären sie im Moment entwickelt.

Stefan reist aus Dubai an, ein Yuppie in feinem Zwirn, der Würzburg besucht. Bei Kai hat sich nichts getan, er hockt weiter in seiner schäbigen Baracke. Wieder versacken sie in Rauch. Kai plappert philosophischen Blödsinn, frotzelt über die Generation YouPorn und das Kraut, das heute gekifft wird.

Nummernrevue

Die Story hangelt sich an Episoden entlang. Stefan trifft seine Ex (Alexandra Neldel), Kais Ziehsohn verkehrt vermeintlich mit Salafisten, "Tourette-Frank" (Wotan Wilke Möhring) landet in der Psychiatrie. Eine Nummernrevue, etwas hergesucht, auch mal kindisch wie amerikanischer Teenie-Krawall. Meist kurzweilig, später dann mit Längen. Kein großer Brüller, keine Offenbarung, als Posse ganz okay.

Lesen Sie jetzt