Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junior Toscanelli zeigt sein „Malereilexikon“

Osthaus Museum

Junior Toscanelli verfolgt ein ehrgeiziges Unterfangen: sein eigenes Malereilexikon - mit insgesamt 4200 Reproduktionen aus allen Epochen der Kunst. Die sind zwar noch längst nicht alle fertig, ein kleiner Teil von ihnen kann allerdings bereits jetzt im Osthaus Museum in Hagen bestaunt werden.

HAGEN

, 01.11.2016 / Lesedauer: 2 min
Junior Toscanelli zeigt sein „Malereilexikon“

Junior Toscanelli vor einem Teil seines „Malereilexikons“.

Von der Höhlenmalerei der prähistorischen Zeit über die Antike und Renaissance bis hin zum Impressionismus und der Abstraktion reichen die Vorlagen, die sich der gebürtige Siegburger für sein Projekt ausgesucht hat. Es beruht auf dem 1971 erschienenen "Kindlers Malerei Lexikon", das auch heute noch als Standardwerk der Malerei gilt.

Junior Toscanelli malt dieses Lexikon neu - seit mittlerweile zwei Jahren und im gleichen Format wie die Reproduktionen in diesem Standardwerk. Allerdings mit seiner eigenen "Handschrift".

13 Arbeiten

Die kleinen, meist quadratischen Werke, von denen 13 derzeit im Osthaus Museum zu sehen sind, zeigen Porträts und Landschaften, Abstraktes wie Konkretes - teils in leuchtenden Farben, teils in Schwarz-Weiß.

Trotz seines eigenen Ansatzes respektiert Künstler Toscanelli in seinen Arbeiten die Gültigkeit von Komposition und Bildaufbau - auch, um zu zeigen, dass Malerei eine allgemeingültige und zeitlose Sprache ist, unabhängig von Motiv und Funktion.

Osthaus Museum Hagen: "Junior Toscanelli - Malereilexikon", bis 13.11., Museumsplatz 3, Di-So 11-18 Uhr.