Käfer bedroht junge Bäume

Vellinghauser Straße

Wenn der Eichensplintkäfer auftaucht, geht es den Eichen ans Laub - so auch an der Vellinghauser Straße zwischen Sölde und Sölderholz. Obwohl die Bäume noch jung sind, geht es ihnen schlecht.

SÖLDE

von Von Jörg Bauerfeld

, 31.10.2013, 16:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Käfer bedroht junge Bäume

Eine der erkrankten jungen Eichen an der Vellinghauser Straße. Insgesamt 14 Bäume leiden unter Stress oder sind vom Eichensplintkäfer befallen.

Diese werden weiterhin gegossen und sind mittlerweile mit einem Pflanzenschutzmittel behandelt worden, um den Käfer los zu werden. Ob sie jedoch wieder austreiben, lässt sich, so Bußmann, erst im neuen Jahr feststellen. Jürgen Schädel (Foto), Fraktionsvorsitzender der SPD in der Bezirksvertretung Aplerbeck, hatte auf den schlechten Zustand der Bäume aufmerksam gemacht.Die stehen alle in Fahrtrichtung Sölde, kurz vor der Bahnunterführung. Die Jungeichen, die die Allee zwischen Sölde und Sölderholz komplettieren, sind im Rahmen einer Ersatzpflanzung für die gefällten Bäume an der B1 (Tunnel U47) gepflanzt worden.

„Ich finde es erstaunlich und vermute, dass die jungen Bäume, für die es ja eine Anwachsgarantie gibt, mit einem Befall des Eichensplintkäfers geliefert worden sind“, so Schädel. Sicher müsse man abwarten, wie sich die befallenen Bäume bis zum Anfang des nächsten Jahres entwickeln. Aber es bestehe doch eine Gewährleistungspflicht. „Hier sollten doch junge und gesunde Bäume in dieser schönen Allee stehen“, so Schädel. Notfalls müsse man eben den Auslieferer in Regress nehmen. Die SPD-Fraktion werde die Entwicklung genau beobachten. „Wir werden die Sache weiter verfolgen und, falls die Bäume absterben oder geschädigt bleiben, einen Antrag in der Bezirksvertretung stellen und die Verwaltung auffordern entsprechend zu reagieren“, so Schädel.  

Schlagworte: