Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Autorenprofil
Kai-Uwe Brinkmann
Kultur-Redaktion
Wie sagte "Mr. Chance": Ich gucke gern!

Ruhr Nachrichten Westfalenhalle

Udo Lindenberg und seine Satelliten feiern das Panik-Universum - 11.500 Fans feiern mit

Mit 73 Jahren fängt das Rocker-Leben an, und Udo Lindenberg hat sichtlich Spaß daran. Sein Konzert am Freitag in der großen Westfalenhalle wollte ein Publikum aus drei Generationen sehen. Von Kai-Uwe Brinkmann

Wo Jochen Malmsheimer auftritt, kommt man aus dem Giggeln nicht heraus. Ein schön ziselierter Witz jagt den nächsten. Im Spiegelzelt redete er über die Familie - die eigene, versteht sich! Von Kai-Uwe Brinkmann

Ruhr Nachrichten Ruhrhochdeutsch

Saitenhexer und Geschichtenerzähler: Stefan Stoppok begeisterte im Spielgelzelt

Ist er ein Poet, gefangen im Körper eines Rock‘n‘Rollers? Oder ein Musiker, gefangen in der Hülle des Poeten? Stoppok paart tolle Texte und knackige Rhythmen: ein Vollblut-Entertainer! Von Kai-Uwe Brinkmann

Ruhr Nachrichten Ruhrhochdeutsch

Schandmaul und Zotenkönig: Kay Ray bespaßt das Spiegelzelt, gewohnt derb und deftig

Er ist der Mann, der auf der Bühne blankzog und im Adamskostüm die Witze riss. Heute bleibt Kay Ray im Anzug, aber zitierfähig sind viele seiner Sprüche noch immer nicht. Von Kai-Uwe Brinkmann

Ruhr Nachrichten Opernhaus

Quirlig und bunt ist unsere Stadt - und ein wenig chaotisch

Die Bürgeroper „Hej Stadt!“ feierte Premiere am Opernhaus. Großer Beifall galt einem Stück, in dem Laien spielten und sangen. Ein geglückter Testlauf, obwohl einige Wünsche offen blieben. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die fünf Akteure von Basta gehören zur Crème de la crème der deutschen Vokal-Akrobaten. Beim Ruhrhochdeutsch-Festival bewiesen sie am Mittwoch im Spiegelzelt, warum. Von Kai-Uwe Brinkmann

Das Ruhrhochdeutsch-Festival startete mit der Benefizgala: Am Donnerstag gehörte die Bühne Kai Magnus Sting, Robert Kreis, Jörg Knör. Ullrich Sierau versuchte sich auch als Bruder Lustig. Von Kai-Uwe Brinkmann

Der türkische Journalist Can Dündar lebt notgedrungen in Berlin. Sein autobiografisches Buch „Verräter“ wird nun in Castrop-Rauxel in Szene gesetzt. Von Kai-Uwe Brinkmann

Am 10. Mai wird das Stück zum zweiten und dritten Mal aufgeführt. Es stellt die Frage danach, wie jugendliche Amokläufer ticken. Das WLT spielt „Good Morning, Boys And Girls“. Und so ist es. Von Kai-Uwe Brinkmann

Ruhr Nachrichten Frauenfilmfestival

Schwarze "Tatort"-Schauspielerin beklagt Diskriminierung

In Dortmund hat das 36. Frauenfilm-Festival begonnen. Bis Sonntag gibt es 120 Veranstaltungen. Zum Auftakt gab es kritische Töne zur Berücksichtigung von Schwarzen im deutschen Film. Von Kai-Uwe Brinkmann

Ruhr Nachrichten Ü-30-Partynacht

„Rund ums U“ bot Disko-Hopping für „Alte“ - wir haben die besten Bilder

Die Riesenparty „Rund ums U“ machte am Samstag ein Ü-30-Publikum zu Pendlern. Sie hatten die Wahl zwischen sechs Orten, unter anderem dem Fußballmuseum. Ein Streifzug durch die Feiernacht. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Kabarettistin und Regisseurin Gerburg Jahnke inszeniert am Dortmunder Theater Anna Baseners „Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“. Ein Probenbesuch. Von Kai-Uwe Brinkmann

Ruhr Nachrichten Pink-Floyd-Schau

"Their mortal remains" begeistert seit Samstag Dortmunder Pink-Floyd-Fans

Besuchermassen blieben am ersten Tag der Pink-Floyd-Schau „Their mortal remains“ am Samstag im Dortmunder U noch aus. Die, die da waren, zeigen sich allerdings begeistert. Von Kai-Uwe Brinkmann

Margarethe von Trotta stellte in Essen ihre Doku „Auf der Suche nach Ingmar Bergman“ vor – und schließt sein Werk und Wesen wunderbar auf. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Die Frau, die vorausgeht“ im Kino

Lady geht auf Tuchfühlung mit den edlen Wilden

Jessica Chastain kommt in „Die Frau, die vorausgeht“ den Sioux-Indianern nahe. Aber Häuptling Sitting Bull ist ja auch zu schön, um wahr zu sein. Von Kai-Uwe Brinkmann

Nacht der Industriekultur

Extraschicht mit Rekordbesuch

Die „Extraschicht“, die Nacht der Industriekultur, machte am Samstag 300.000 Besucher zu Pilgern und 50 Zechen, Kokereien, Museen und Industrieparks zu gut bevölkerten Wallfahrtsorten. Von Kai-Uwe Brinkmann

Mitsingen erwünscht: Auch der „Day of Song“ war Teil der Extraschicht. Beim großen Finale des Festes für Chöre dirigierte Steven Sloane in der Jahrhunderthalle die Bochumer Symphoniker und viele Sänger. Von Kai-Uwe Brinkmann

Ein Mann (Devid Striesow) und eine Frau (Aglaia Szyszkowitz) fahren mit der Wiener U-Bahn. Kein Blick, keine Geste verrät, dass die beiden Eheleute sind. Wortlos erreichen sie das Haus mit der Praxis des Psychologen. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Halaleluja – Iren sind menschlich“ ist ein augenzwinkernder Multikulti-Schwank, der in Irland spielt und neben seiner Botschaft viel gute Laune verbreitet. Von Kai-Uwe Brinkmann

Junge trifft Mädchen – die älteste Geschichte der Welt. Edward stolpert im Film „Am Strand“ in eine Versammlung von Anti-Atom-Aktivisten, als sein Auge auf Florence fällt. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Von Kai-Uwe Brinkmann

Limp Bizkit spielten am Mittwochabend vor 9000 Zuschauern in der großen Westfalenhalle. Fred Durst wirkte lustlos, findet unser Konzertkritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Ocean‘s Eight“ läuft neu im Kino an

Die Damen Langfinger sind wieder unterwegs

Danny Ocean ist tot, es lebe seine Schwester: Sandra Bullock geht in „Ocean’s Eight“ mit einer Damenriege auf Juwelenraub – alles wie gehabt. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Vom Ende einer Geschichte“ ist großes Menschen-Kino

Film zieht eindrucksvoll Bilanz eines Lebens

„Vom Ende einer Geschichte“ erzählt von einem, der Bilanz zieht und sich den schmerzlichen Fehlern seiner Jugend stellt – nach einem Buch von Julian Barnes. Von Kai-Uwe Brinkmann

Neu im Kino: Wim Wenders‘ Doku über Franziskus

Audienz beim Heiligen Vater

Wim Wenders hat die Doku „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ gedreht - eine liebedienerische Hommage, die im Vatikan sicher gut ankommen wird. Von Kai-Uwe Brinkmann

Leon Löwentraut stellt im Osthaus Museum aus

Umstrittener Jungstar bekommt erste Museums-Schau

Das Osthaus-Museum in Hagen beschert dem jungen Künstler Leon Löwentraut seine erste Ausstellung auf musealem Parkett. Dass er ein Darling des Feuilletons wäre, kann man nicht behaupten. Aber er verkauft Von Kai-Uwe Brinkmann

Regiestar Michael Thalheimer inszeniert bei den Ruhrfestspielen

Brechts „Der Kaukasische Kreidekreis“ ist in Recklinghausen blutig, derb und drastisch

Wem gehört das Kind? Der Adoptivmama oder der leiblichen Mutter? Der Magd, die es aufzog oder der Hochwohlgeborenen, die ohne Sohn floh, als die Revoluzzer kamen? In Brechts „Der Kaukasische Kreidekreis“ Von Kai-Uwe Brinkmann

Steven Spielbergs „Jurassic World 2“ läuft im Kino

Dino-Saga geht in Runde fünf

Die Dinosaurier werden immer trauriger, hieß es mal in einem deutschen Liederjux. Auf der Isla Nublar haben sie allen Grund dazu, denn ein Vulkan spuckt Lava und heiße Asche. Wo ein Themenpark war, stehen Von Kai-Uwe Brinkmann

Agnès Varda, mit 90 Jahren wohl dienstälteste Regisseurin der Welt, und der Fotokünstler JR (33) haben eine Idee: Lass uns eine Reise machen und über Land fahren. Wir lernen uns besser kennen, treffen Von Kai-Uwe Brinkmann

Zwei Kinder können schon anstrengend sein, aber dann wird Marlo (Charlize Theron) zur dreifachen Mutter. Jason Reitmans „Tully“ erzählt vom Alltag einer amerikanischen Familie und bringt weit mehr pralles Von Kai-Uwe Brinkmann

Blocker ist ein Veteran der Indianerkriege. Er hat Grausames gesehen und gute Freunde verloren. Wenn jemand der Meinung ist, nur ein toter Indianer sei ein guter Indianer, dann ist es er. Für ihn sind Von Kai-Uwe Brinkmann

Bei den Mülheimer „Stücken“ spielte das Theater Heidelberg „Beben“ von Maria Milisavljevic – als großes Netzgeplapper mit wenig Erkenntnisgewinn. Die Inszenierung soll für Humor sorgen, wirkt allerdings bemüht. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ im Schauspiel

Wer war der beste Hitler?

Premiere im Schauspiel: Das Stück „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ verkaspert die Macken selbstverliebter Schauspieler und die deutsche Obsession mit Adolf Hitler. Von Kai-Uwe Brinkmann

Es ist die Kinosaison des Franz Rogowski: Bei „In den Gängen“ füllt er als Großmarktangestellter Christian in der Getränkeabteilung die Regale auf, räumt Paletten weg, lernt den Gabelstapler zu bedienen. Von Kai-Uwe Brinkmann

Bei dem Mülheimer Dramatikerwettbewerb „Stücke“ wirft Ibrahim Amirs „Homohalal“ einen Blick auf die Flüchtlinge von damals. Von Kai-Uwe Brinkmann

Wo traf Han Solo eigentlich Chewbacca? Und wie verdiente er sich seine Sporen? Das sind Fragen aus dem Universum, denen nun „Solo: A Star Wars Story“ nachspürt. Kein besonders origineller Streifen, aber Von Kai-Uwe Brinkmann

Eine Patchwork-Familie mit all ihren Verzweigungen, latenten Konflikten und komischen Wirrungen steht im Zentrum der französischen Komödie „Wohne lieber ungewöhnlich“. Ziemlich unübersichtlich, die Verwandtschaft, Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Kino-Doku „The Cleaners“ berichtet, wie Facebook und Co. ihre Seiten von Porno, Perversion und Gewalt reinigen: zu Lasten von philippinischen Billigkräften, die einen hohen Preis dafür zahlen. Von Kai-Uwe Brinkmann

Wieviel Comedy verträgt der Superhelden-Film? In „Deadpool 2“ juxt Ryan Reynolds wieder auf Teufel komm raus, macht es aber besser als im Erstling. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Isle of Dogs“ im Kino

Hunde, wollt Ihr ewig leben?

Mit „Isle Of Dogs“ gelingt Wes Anderson ein Meisterstück des Animationsfilms, eine hintergründige Parabel über einen totalitären Staat, Ausgrenzung und „Fake News“ – mit sprechenden Wauwaus. Von Kai-Uwe Brinkmann

Kurzfilmtage Oberhausen

Großer Preis geht nach Litauen

Bei den 64. Kurzfilmtagen in Oberhausen landen filmische Experimente weit vorn. Die Jurys haben gesprochen und künstlerische, experimentelle Arbeiten prämiert. Von Kai-Uwe Brinkmann

Kurzfilmtage Oberhausen

Schiffe gehen, Winde wehen

Der NRW-Wettbewerb der Kurzfilmtage zeigt bis zum 8. Mai Arbeiten von Newcomern und Stammgästen wie Rainer Komers, der über die deutsche Küste meditiert. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Sieben Tage in Entebbe“ ist ein Drama nah an den Fakten – und dabei handwerklich solide, lobt unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann

Die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter spielt im Kinofilm „Eleanor und Colette“ eine Frau, die als paranoid schizophren diagnostiziert wurde. Sie liebt Exzentriker und erzählt unserem Kinokritiker Von Kai-Uwe Brinkmann

„Eleanor und Colette“ im Kino

Sie kämpfen für die Entmündigten

Am Donnerstag kommt „Eleanor und Colette“ ins Kino, mit Helena Bonham Carter und Hilary Swank, die für die Rechte von Patienten streiten und Freundinnen werden. Swank und Carter sind das Beste an diesem Von Kai-Uwe Brinkmann

Die 64. Kurzfilmtage in Oberhausen sind voll mit Arbeiten vieler Stile, Themen und Genres, eine Werkschau aus aller Herren Länder. Von Kai-Uwe Brinkmann

Kino: „A Beautiful Day“

Brutaler Rächer mordet mit Hammer

In „A Beautiful Day“ rettet ein Mann junge Mädchen vor Kinderschändern und wird dabei selbst gewalttätig. Ein Thriller ohne Actionklischees, dafür mit Tiefe und Stil, lobt unser Kinokritiker. Von Kai-Uwe Brinkmann