Karsten Riedel & die Schneydboys spielen im Schauspielhaus

Comeback-Konzert

Am Schauspielhaus hat er legendäre Theatermusiken geschrieben, zum Beispiel die zu Matthias Hartmanns Inszenierung „1979“. Als Bandleader von Alpha Boy School ist ihm ein Platz in der Bochumer Popgeschichte sicher: Jetzt meldet sich Karsten Riedel zurück und tritt mit vier exzellenten Cellisten in den Kammerspielen auf.

BOCHUM

, 15.10.2015, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karsten Riedel & die Schneydboys spielen im Schauspielhaus

Karsten Riedel (Mitte) und die Schneydboys

Die Anfrage kam unverhofft: Nachdem sie sieben Jahre nicht zusammen gespielt hatten, fragte die Organisatorin des Salonfestivals, Katja Leistenschneider Karsten Riedel vergangenes Jahr, ob er nicht nochmal mit den Schneydboys auftreten wolle. Er wollte. Und das Konzert im Ausstellungsraum von Teppich-Designer Jan Kath im Ehrenfeld wurde zum vollen Erfolg. „Vielen standen auf der Straße und kamen nicht mehr rein“, erinnert sich Karsten Riedel.

Deshalb will die Gruppe es jetzt nochmal tun und hat ein Konzert in den Kammerspielen angekündigt. „The Style It Takes“ steht als Motto darüber, ein Songtitel von John Cale. Dessen Songs spielt das Ensemble am Abend genauso wie die von Lou Reed, wie Sonette von Shakespeare und Texte von Sybille Berg oder Dylan Thomas, die Karsten Riedel kongenial vertont hat. Das hochkarätig besetzte Cello-Ensemble (drei von vier Musikern sind Mitglieder der Bochumer Symphoniker) streut außerdem Kompositionen von Arvo Pärt oder Henry Purcell ein.

Bunte Mischung

„Alles ist bunt gemischt, greift ineinander“, sagt Karsten Riedel, der selbst singt, Klavier und Gitarren spielt. E- und U-Musik in Blöcken nebeneinanderzustellen war ihm zu langweilig.

Gefunden haben sich die fünf Musiker als Karsten Riedel noch regelmäßiger am Schauspielhaus gearbeitet hat. Bei einem der Boten-Abende von Intendant Elmar Goerden sollte er vier Songs vortragen, fragte rum, wer ihn begleiten möchte: „Am Ende standen sechs Streicher hinter mir“, sagt er. Wolfgang Sellner, der Solo-Cellist der Bochumer Symphoniker, saß begeistert im Publikum und trat hinterher an den Theatermusiker heran: „Das ist ja der Wahnsinn, lass uns mal was zusammen machen!“

Heute musiziert Karsten Riedel an allen großen Theatern von Berlin bis Wien und ist in Bochum eher selten zu erleben. Man sollte sich diese Chance also nicht entgehen lassen.

Karsten Riedel und die Schneydboys spielen am Dienstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, in den Kammerspielen.