Karussells im Kinderparadies

07.06.2019, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Kinderparadies hinter dem Waldrestaurant Freischütz hat sich einiges verändert. Neben den Spielgeräten gab es dort früher einen Streichelzoo mit Ziegen, Hängebauchschweinen und Hühnern. Viele fanden es schade, dass dieser nun weg ist. Aber für die Betreiber war der Streichelzoo sehr teuer, weil die Tiere das ganze Jahr über gefüttert werden mussten. Außerdem hat es teilweise gestunken, was den Gästen des Restaurants nicht gefiel.

Deshalb hat die Schaustellerfamilie Schäfer dort nun mehrere kleine Karussells errichtet. Sie betreibt das Kinderparadies schon seit vielen Jahren. Zum Beispiel gibt es dort jetzt den „Luna Loop“, mit dem man in einer gelben Weltraumkapsel um eine Erdkugel kreist. Außerdem wurden eine Kometschaukel, ein elektrischer Sandbagger, eine verlängerte Seilbahn und eine Gondel neu aufgebaut. Doch das ist noch nicht alles: Bald soll auch noch eine Wasserrutsche hinzukommen. Eintritt muss man für das Kinder-Paradies nicht bezahlen. Dafür muss man bei den Karussels aber ein oder zwei Euro einwerfen. Das Bällehaus mit der Rutsche, eine Schaukel, eine Kletterwand und ein kleiner Bagger können aber auch kostenlos von den kleinen Besuchern genutzt werden.Maximilian Stascheit