Kent Nagano

Kent Nagano

Erstmals zeichnet die Umfrage der Zeitschrift "Opernwelt" ein Musiktheater in Frankreich aus. Und Stuttgart bekommt gleich drei Titel.

Regisseur Achim Freyer und Generalmusikdirektor Kent Nagano bringen an der Staatsoper Hamburg Wagners "Parsifal" in einer überzeitlich-abstrakten Lesart heraus.

Mehr als nur gute Akustik: dem Dirigenten gefällt, dass die Elbphilharmonie ein Ort ist, wo Menschen zusammen kommen und wie nah er sich dem Publikum fühlt.

Das Klassikfestival Kissinger Sommer liegt erstmals nach 30 Jahren in den Händen eines neuen Intendanten. Kurz vor Beginn des Festivals hat er verraten, was er anders machen will.

Er gilt als einer der aufstrebenden Pultstars der jungen Generation. Neben dem DSO wird Robin Ticciati weiter die musikalische Leitung des Opernfestivals in Glyndebourne behalten.

Seit 100 Tagen strahlt Hamburgs neues Wahrzeichen über dem Hafen. Hamburger und Touristen genießen auf der Plaza die Aussicht in 37 Metern Höhe und staunen über das neue Klangwunder.

"Die Frau ohne Schatten" ist Richard Strauss' kühnstes, aber auch sperrigstes Opernwerk. An der Hamburger Staatsoper brachte Kent Nagano das gewaltige Lehrstück um Selbstsucht und Mitmenschlichkeit mit

Sich einfach nur berieseln lassen - das geht für den Intendanten Nikolaus Bachler an seiner Bayerischen Staatsoper gar nicht. Die Zuschauer sollen neugierig und zum Nachdenken angeregt werden.

Gemeinsam mit Regisseur Christoph Marthaler hat Kent Nagano an der Hamburger Staatsoper eine ausgeklügelte Neufassung von Alban Bergs Opern-Torso "Lulu" herausgebracht. Vor allem das Ende überrascht.

Tag drei in der Elbphilharmonie: Auch Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg geben einen umjubelten Einstand im neu eröffneten Konzerthaus - mit einer spektakulären Uraufführung von

Hamburg hat ein neues Wahrzeichen: Mit einem Spektakel aus Licht und Musik eröffnet die Hamburger Elbphilharmonie - bereits jetzt ein hochgelobter Star in der Musikwelt. Bundespräsident und Bundeskanzlerin

In den Osterferien machen auch die Konzerthäuser Pause. Aber in der zweiten April-Hälfte stellen sie dann nicht nur alle ihre neuen Spielpläne vor, sondern starten mit vielen Stars, die sich der unterhaltsamen Von Bettina Jäger, Julia Gaß

Hamburgs Generalmusikdirektor ist überzeugt, dass das neue Konzerthaus der Hansestadt nicht zuletzt mit einer "erstklassigen Akustik" das Publikum bestechen wird.

Eine Oper von Donizetti begeisterte Barbara Kisseler früh für die Kultur. Vom Rheinland wechselte sie nach Hannover, Berlin und an die Spitze der Hamburger Kultur. Jetzt ist die Kultur-Powerfrau im Alter

Hamburgs Generalmusikdirektor Kent Nagano und das Orchestre symphonique de Montréal erhalten für ihre Einspielung der Opernproduktion «L?Aiglon» einen Echo-Klassik in der Kategorie «Opera recording» (Oper

Zur Eröffnung der 42. Hamburger Ballett-Tage hat John Neumeier seine Choreografie «Turangalila» zur gleichnamigen Sinfonie von Olivier Messiaen uraufgeführt. Ein spektakuläres Ereignis, das vom Publikum gefeiert wurde.

Es ist die tiefe Verbeugung vor einem großen Musiker. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ehren Yehudi Menuhin - 22 Jahre nach einem legendären Konzert.

Seit September sorgen Kent Nagano und Georges Delnon für frischen Wind an der Hamburger Staatsoper. Auch in ihrer zweiten Spielzeit gibt es wieder viel Aufregendes zu entdecken.

Mit einem Auftrags-Oratorium für Soli, Chor und Orchester von Jörg Widmann wird sich das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter Kent Nagano am 13. Januar 2017 erstmals in der Elbphilharmonie präsentieren.

Mit der Fukushima-Oper «Stilles Meer» über die Reaktor-Katastrophe in Japan hob Kent Nagano ein suggestives Stück modernen Musiktheaters an der Hamburger Staatsoper aus der Taufe. Ein Auftragswerk, das

Mit einer imposanten Aufführung von Hector Berlioz' Oper «Les Troyens» gibt Stardirigent Kent Nagano seinen umjubelten Einstand an der Hamburger Staatsoper.

Der junge Oberbayer Johannes Berger ist eines der hoffnungsvollsten Talente der jungen, deutschen Orgelszene. Und er ist Organist und Kustos an der Kufsteiner Heldenorgel.

Mit einer Vorstellung von Giuseppe Verdis Oper «Simon Boccanegra» hat sich Hamburgs Opernintendantin Simone Young (54) am Sonntagabend von der Staatsoper verabschiedet. Am Ende gab es «Bravo»-Rufe und

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern feiern Geburtstag und zeigen sich vielfältig. So kommt Dirigent Christoph Eschenbach nach Ulrichshusen, es gibt ein Bratschenfestival und ein Schlagzeugkonzert mit

Mariss Jansons (72) bleibt bis 2021 Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Darauf verständigten sich Jansons und BR-Intendant Ulrich Wilhelm, wie der BR am Freitag mitteilte.

Hamburg freut sich auf Kent Nagano: Er folgt im Herbst auf die Australierin Simone Young, die die Staatsoper zehn Jahre lang geleitet hat.

Der amerikanische Dirigent Kent Nagano war vor 30 Jahren als Leonard Bernsteins Assistent bei den Proben zur Uraufführung von "A Quiet Place" dabei; am Dienstagabend dirigierte er im Konzerthaus Dortmund Von Julia Gaß