Kevin Brümmer entscheidet das Revierderby

Regionalliga West

Der SG Wattenscheid ist im Derby gegen RW Essen ein glücklicher, aber immens wichtiger 1:0 (1:0)-Erfolg gelungen. Dadurch verschafften sich die 09er erst einmal etwas Luft im Abstiegskampf.

WATTENSCHEID

von Ralf Rudzynski

, 23.03.2014, 10:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kevin Brümmer entscheidet das Revierderby

Erzielte das spielentscheidende 1:0 für die SG Wattenscheid per Freistoß: Kevin Brümmer.

Zum wiederholten Male konnten die Wattenscheider Verfolger nicht dreifach punkten. Erstmals nutzten die Schwarz-Weißen nun diese Chance, setzten sich auf drei Zähler von den Abstiegsrängen ab und haben nach dem dritten Heimsieg hintereinander nun 28 Punkte auf ihrem Konto.

22-Meter-Freistoß

Vor rund 2.500 Zuschauern hatte Wattenscheid das Glück auf seiner Seite. Essen hatte fast über weite Strecken deutlich mehr Spielanteile, 09 lediglich zwei gefährliche Aktionen. Die zweite davon münzte Kevin Brümmer in der 23. Minuten ins Tor des Tages um. Nach Foul an Kevin Lehmann setzte er mit einem direkt in die Torwartecke verwandelten 22-Meter-Freistoß den "goldenen Schuss".

09-Trainer André Pawlak sah "30:70 Prozent Ballbesitz auf Seiten der Gäste". Damit jedoch ging seine taktische Vorgabe auf: "Wir wollten viele lange Bälle der Essener erzwingen, und so hat sich das Spiel denn auch entwickelt. Das Tor war für uns obendrein der Türöffner."Ein Essener Sturmlauf

Bereits im ersten Durchgang musste die Wattenscheider Deckung reihenweise auf der Hut sein. In der 28. Minute rettete Lehmann kurz vor der Linie vor Holger Lemke, der das Leder zuvor schon über 09-Keeper Lukas Fronczyk gelupft hatte. Der zweite Durchgang war ein einziger Essener Sturmlauf.

Die SGW-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Unzählige Flanken und Eckbälle segelten in den Strafraum. Nicht immer konnten die langen Alexander Thamm, Jens Grembowitz oder Niklas Andersen per Kopf klären. Mehrfach lag das Leder offen rund um den Fünfmeterraum, aber meistens kam doch noch ein Wattenscheider dran. Wurde es richtig brenzlig, avancierte Fronczyk mit zahlreichen Glanzparaden zum Turm in der Schlacht.

"Die Mannschaft hat gezeigt, wie man Abstiegskampf macht. Ich muss ihr ein 1000-prozentiges Kompliment machen. Lukas Fronczyk war überragend", strahlte Pawlak, dessen Elf zuletzt auch der Essener Brechstange standhielt.

Fronczyk war es auch, der in der 93. Minute die letzte gefährliche Situation entschärfte, als er einen 25-Meter-Freistoß von Tim Hermes sicher pflückte. Direkt danach pfiff Schiedsrichter Schäfer ab. Die Fans jubelten und Pawlak bilanzierte: "Wir haben jetzt 28 Punkte und sind bester Aufsteiger. Die Entwicklung ist genauso, wie ich mir das vorstelle."

SG Wattenscheid 09: Fronzcyk - Lehmann (62. Karamarko), Thamm, Grembowietz, Andersen - Zajas - Preissing (71. Enzmann), Buckmaier, Canbulut, Brümmer - Ersoy (79. Melchner). - Tore: 1:0 (23.) Brümmer. - Zuschauer: 2.461

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Wingerter (Essen/77.).

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt