Kinder spielen und lernen im Schlosspark

Umwelt-Herbstaktion

Bei der Umwelt-Herbstaktion im Schlosspark gab es für die kleinen Gäste am Wochenende einiges zu entdecken. Was frisst eigentlich ein Igel? Und aus wie viel Holz besteht ein Schulheft? Die neugierigen Besucher erarbeiteten sich die Antworten auf spielerische Art.

BOCHUM

von Von Katrin Ewert

, 10.11.2013, 15:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Brüder (v.l.) Kai (8 Jahre), Tim (10 Jahre) und Philip (10 Jahre) stellen den Speiseplan eines Igels zusammen. Almut Henkel vom Arbeitskreis Umweltschutz hilft dabei.

Die Brüder (v.l.) Kai (8 Jahre), Tim (10 Jahre) und Philip (10 Jahre) stellen den Speiseplan eines Igels zusammen. Almut Henkel vom Arbeitskreis Umweltschutz hilft dabei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umwelt-Herbstaktion im Schlosspark

Rund um das Thema Herbst und Natur gab es im Schlosspark am Wochenende viele spannende Aufgaben zu meistern. Bei der Umwelt-Herbstaktion bewiesen die kleinen Besucher Köpfchen.
10.11.2013
/
Die neunjährige Franka Fobbe und die sechsjährige Lucy Krämer (v.l.) freuen sich darauf, die selbstgebastelten Igel-Teelichter mit nach Hause zu nehmen. Foto: Ewert
Natur kann viel Spaß machen. Foto: Ewert
Der vierjährige Theis Gaedigk wird beim Bäume-Blätter-Früchte-Spiel ganz schön gefordert. Foto: Ewert
Besonders beliebt war die Eulen-Bastelaktion. Foto: Ewert
Die Brüder Kai (8 Jahre), Tim (10 Jahre) und Philip (10 Jahre) (v.l.) stellen den Speiseplan eines Igels zusammen. Almut Henkel vom Arbeitskreis Umweltschutz hilft dabei. Foto: Ewert
Beim Natur-Memory müssen die grauen Zellen angestrengt werden. Foto: Ewert
Der achtjährige Joshua Klask (rechts) schätzt ab, wie viel Holz man für einen Stapel Schulhefte braucht. Uta Wippermann-Wegener von der Verbraucherschutzzentrale NRW, Umweltpädagogin Rita Brandenburg und Vater Ulrich Klask (v.l.) helfen dabei. Foto: Ewert
Die neunjährige Franka Fobbe und die sechsjährige Lucy Krämer (v.l.) freuen sich darauf, die selbstgebastelten Igel-Teelichter mit nach Hause zu nehmen. Foto: Ewert
Besonders beliebt war die Eulen-Bastelaktion. Foto: Ewert
Schlagworte

„Wir versuchen den Kindern spielerisch beizubringen, wie wichtig es ist, die eigene Umwelt zu schützen“, sagt Rita Brandenburg, die bereits seit 25 Jahren Umweltpädagogin der Stadt Bochum ist. „Je früher die Kinder Umweltprobleme verstehen, desto besser“, erklärt sie. Ihre Idee: All das, was die Kinder in ihrer Umgebung schätzen und lieben lernen, lernen sie auch gleichzeitig zu schützen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umwelt-Herbstaktion im Schlosspark

Rund um das Thema Herbst und Natur gab es im Schlosspark am Wochenende viele spannende Aufgaben zu meistern. Bei der Umwelt-Herbstaktion bewiesen die kleinen Besucher Köpfchen.
10.11.2013
/
Die neunjährige Franka Fobbe und die sechsjährige Lucy Krämer (v.l.) freuen sich darauf, die selbstgebastelten Igel-Teelichter mit nach Hause zu nehmen. Foto: Ewert
Natur kann viel Spaß machen. Foto: Ewert
Der vierjährige Theis Gaedigk wird beim Bäume-Blätter-Früchte-Spiel ganz schön gefordert. Foto: Ewert
Besonders beliebt war die Eulen-Bastelaktion. Foto: Ewert
Die Brüder Kai (8 Jahre), Tim (10 Jahre) und Philip (10 Jahre) (v.l.) stellen den Speiseplan eines Igels zusammen. Almut Henkel vom Arbeitskreis Umweltschutz hilft dabei. Foto: Ewert
Beim Natur-Memory müssen die grauen Zellen angestrengt werden. Foto: Ewert
Der achtjährige Joshua Klask (rechts) schätzt ab, wie viel Holz man für einen Stapel Schulhefte braucht. Uta Wippermann-Wegener von der Verbraucherschutzzentrale NRW, Umweltpädagogin Rita Brandenburg und Vater Ulrich Klask (v.l.) helfen dabei. Foto: Ewert
Die neunjährige Franka Fobbe und die sechsjährige Lucy Krämer (v.l.) freuen sich darauf, die selbstgebastelten Igel-Teelichter mit nach Hause zu nehmen. Foto: Ewert
Besonders beliebt war die Eulen-Bastelaktion. Foto: Ewert
Schlagworte

Der achtjährige Joshua Klask lernt zum Beispiel, wie viel Holz man für ein Paket Schulhefte verarbeiten muss. Eine Waage steht vor ihm: Auf der linken Seite sind die Schulhefte positioniert, auf der rechten Seite muss er mit Holzklötzen ausgleichen – eine wackelige Angelegenheit.

Besonders beliebt sind die Bastelaktionen: Die meisten Kinder tummeln sich um den Stand, an dem aus bunter Pappe und Herbstblättern Eulen zusammengeklebt werden. Aber auch selbst gebastelte Igel-Teelichter stehen bei den Kleinen hoch im Kurs. Beim Natur-Memory vom Stadtverband der Kleingärtner Bochum hingegen sind die grauen Zellen gefragt. Die Herbstaktion zeigt: Auch zur kalten Jahreszeit kann man viel draußen erleben. „Wir wollen den Eltern mit diesem Kinderfest auch Anregungen mit auf den Weg geben“, sagt Umweltpädagogin Rita Brandenburg. Der Schlosspark Weitmar wurde in den vergangenen Monaten aus- und umgebaut. Das soll noch nicht das Ende sein, wie am Samstag erzählt wurde. Für die Zukunft ist geplant, ein „Museum unter Tage“ zu bauen.