Kindertagesstätten und OGS sollen ausgebaut werden

Stadtbezirk Aplerbeck

"Dortmund - eine wachsende Stadt" heißt das Zukunftsprogramm, das die Stadt Dortmund Ende 2016 auf den Weg brachte. Der Grund: der Einwohnerzuwachs, der die Einwohnerzahl auf über 600.000 schraubte. Das hat Folgen. So sollen im Stadtbezirk Aplerbeck Kindertagesstätten und OGS ausgebaut werden. Wir zeigen, was geplant ist.

APLERBECK

, 18.05.2017, 14:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kindertagesstätten und OGS sollen ausgebaut werden

Im Bereich der Ostkirchstraße / Apolloweg könnte bis 2019 eine neue Kindertagesstätte errichtet werden.

Die Konsequenz aus dem Einwohnerzuwachs: Neben Wohnraum braucht es auch mehr Kita-Plätze. Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel berichtete in der Sitzung der Bezirksvertretung über den Sachstand von Kitas, Offenem Ganztag und dem Programm gute Schule 2020. 

Kindertagesstätten:

Im Stadtbezirk wurde festgestellt, dass das Planungsziel, das die Stadt Dortmund für U3 wie auch für Ü3 vorgegeben hat, erzielt wurde, so Jürgen Schädel. Doch sei der Bedarf noch lange nicht gedeckt. Im Stadtbezirk sollen deshalb weitere 15 Gruppen für die Kinderbetreuung geschaffen werden.

Eine erste Einrichtung mit fünf Gruppen soll bis 2018 an der Sölder Straße entstehen. Hier gibt es auch schon Verhandlungen über ein geeignetes Grundstück. Auch in Schüren soll an der Unteren Pekingstraße eine Einrichtung gebaut werden. 2019 soll es in Berghofen eine weitere sechsgruppige Einrichtung geben.

Hier gibt es aber noch kein konkretes Grundstück. Die Idee der kommunalen Politiker – ein Grundstück im Bereich der Ostkirchstraße, westlich des Apolloweges.

Offener Ganztag:

Laut den aktuellen Zahlen der Stadt Dortmund gibt es im Stadtbezirk Aplerbeck kaum Wartelisten, was die offiziellen Zahlen der Stadt Dortmund angeht. Aussagekraft haben diese nicht.

Schon an der Gerhart-Hauptmann-Grundschule gibt es viel zu wenig Plätz. So machte sich auch eine Bürgerin in der Einwohnerfragestunde der Bezirksvertretung darüber Luft, dass ihre alleinerziehende Tochter für ihre Kinder keinen Betreuungsplatz an der Sölder Schule bekommen würde. Dadurch sei auch die berufliche Zukunft gefährdet. Zusätzliche Plätze könnten kurzfristig in einem Klassenraum geschaffen werden – natürlich nur provisorisch. Auch in den „Zweitgebäuden“ der Berghofer - und der Lichtendorfer Grundschule soll versucht werden, weitere Plätze für den Offenen Ganztag einzurichten.

Gute Schule 2020:

An vielen Schulen im Stadtbezirk wird der Internetanschluss verbessert. An der Emschertal-Grundschule steht ein Neubau der Turnhalle mit auf der Projektliste. Auch an der Sporthalle am Gymnasium an der Schweizer Allee wird etwas getan. Diese bekommt einen neuen Boden und eine neue Decke. Die Fassadensanierung an der Lichtendorfer Grundschule ist ebenfalls aufgenommen.