Kioskbesitzer schlug Räuber in die Flucht

GERTHE/WATTENSCHEID Am späten Sonntagabend ereigneten sich im Stadtgebiet zwei Raubüberfälle auf Trinkhallen. Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass die beiden Taten durch dieselben Personen begangen wurden.

07.01.2008, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der erste Überfall ereignete sich gegen 21 Uhr an der Schürbankstraße 54 in Gerthe. Ein kriminelles Duo betrat den Kiosk und sprang hinter die Verkaufstheke. Gleichzeitig bedrohten sie eine 58-jährige Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe. Nachdem die Räuber Bargeld, Zigaretten und Telefonkarten in eine mitgebrachte schwarze Sporttasche gepackt hatten, flüchteten sie in einem roten Kleinwagen. Bei den Tätern soll es sich um zwei ca. 25 Jahre alte Ausländer gehandelt haben.

Mit Strumpfmaske

Kurze Zeit später, gegen 22.35 Uhr, betraten zwei männliche Personen einen in der Sedanstraße 11 gelegenen Kiosk. Die mit Sturmhauben maskierten Täter bedrohten den 47 Jahre alten Geschäftsinhaber mit einer Pistole und verlangten die Herausgabe des vorhandenen Bargeldes. Der Geschädigte gab jedoch kein Geld heraus, sondern jagte die Täter aus dem Laden, die daraufhin sofort die Flucht ergriffen.

Von der Sedanstraße aus rannten die Beschuldigten in Richtung Hansastraße davon. Das Opfer verfolgte die Täter noch bis zur Hansastraße und verlor sie dann aus den Augen. Die Täter trugen schwarze Strumpfmasken mit Augenausschnitten. Einer von ihnen war ca. 180 bis 185 cm groß, der andere ca. 160 cm. Weitere Angaben zu dem Duo liegen bislang nicht vor.

 Die Polizei sucht dringend Zeugen, die in der Nähe der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel. (0234) 909 4131 zu melden.