Kirchderner sammeln Unterschriften für mehr Tierschutz

Entsetzen

KIRCHDERNE Bärbel Mehnert hat ihre eigene kleine Arche: mit Hund Nico und den Katzen Möhrchen, Floh und Shaki. Umso mehr ist ihr Auge geschärft für Tiere, die nicht gut gepflegt werden.

von Von Petra Frommeyer

, 05.01.2010, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bärbel Mehnert hier mit  Hund Niko und Katze Chacky macht sich für die gebeutelten Tiere stark.

Bärbel Mehnert hier mit Hund Niko und Katze Chacky macht sich für die gebeutelten Tiere stark.

Bärbel Mehnert kommt immer mal wieder an der Koppel vorbei, an der sich neben der Tierschutzorganisation Arche 90 am Samstag und Sonntag viele aufgebrachte Bürger versammelt hatten. „Früher war das mal ein Vorzeigehof mit anderen Besitzern“, erinnert sich die Tierfreundin.

Entsetzt blickte Bärbel Mehnert am Sonntag auf verschimmeltes, gefrorenes Brot, gefrorenes Wasser und Heu. „Ein Bekannter ist schnell nach Hause gefahren und hat frisches Heu für das Pony geholt, das draußen ohne Futter und Wasser stand“ schildert sie die Situation. Während die Amtstierärzte vor Ort zu dem Ergebnis kamen, die Haltung sei zu „tolerieren“, sind Derner und Kirchderner Bürger da ganz anderer Ansicht. „Die Besitzerin scheint doch völlig überfordert zu sein. Darunter dürfen die Tiere aber nicht leiden“, spricht Bärbel Mehnert ihnen aus dem Herzen.

Schlagworte: