Kirchengemeinde in Bremerhaven: Corona-Ausbruch mit mindestens 20 Infizierten

Corona

In einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. Die Rede ist von mindestens 20 Infizierten. Laut Berichten sind viele weitere Mitglieder in Quarantäne.

29.05.2020, 10:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Inifzierten haben sich vermutlich in Gottesdiensten angesteckt. (Symbolbild)

Die Inifzierten haben sich vermutlich in Gottesdiensten angesteckt. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Im Zusammenhang mit einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven haben sich mindestens 20 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. „Das Ausbruchsgeschehen wird weiter ermittelt“, sagte ein Sprecher der Bremer Gesundheitssenatorin am Freitagmorgen. Zuvor hatte die „Nordsee-Zeitung“ darüber berichtet. Dem Sprecher zufolge ist eine Glaubensgemeinschaft in einem Grenzgebiet von Bremerhaven und dem Landkreis Cuxhaven betroffen, sodass ein Teil der Fälle statistisch zu Niedersachsen gerechnet werde. Wie viele Menschen in Quarantäne sind, sagte er nicht. Wie „Nord 24“ berichtet sollen 43 weitere Mitglieder der Kirchengemeinde in Quarantäne sein. Es wird demnach davon ausgegangen, dass sich die Betroffenen in Gottesdiensten angesteckt haben. Bei den Gottesdiensten haben sich offenbar bis zu 150 Mitglieder der Freien Evangeliums Christengemeinde getroffen.

Bereits am Dienstag hatte der Magistrat der Stadt Bremerhaven auf den Ausbruch mit damals mindestens fünf neuen Fällen hingewiesen. Es sei von einem begrenzten Geschehen „im sozialen und familiären Kontext“ auszugehen, hieß es in einer Mitteilung. Am Freitag kündigte ein Sprecher des Magistrats weitere Informationen im Laufe des Tages an.

Lesen Sie jetzt