Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kuriositäten rund um den Rekordversuch der Feuerwehr

Auto aus 4740 Bierkisten

Aus 4740 Bierkisten will die Freiwillige Feuerwehr Feldhausen am Samstag (17.1.) ein Feuerwehrauto bauen und sich einen Eintrag ins "Guinness-Buch der Rekorde" sichern. Wir haben ein paar Kuriositäten rund um diesen Weltrekord-Versuch gesammelt.

Kirchhellen

, 16.01.2015
  • Die Bierkisten, die die Feuerwehrleute verbauen, sind leer. Unklar ist, was aus den 94.800 Flaschen geworden ist. "Leer getrunken haben wir sie nicht", betont Projektleiter Thomas Schlagkamp von der Freiwilligen Feuerwehr Feldhausen. 47.400 Liter Bier - das würde wahrscheinlich auch den trinkfestesten Löschzug aus den Stiefeln hauen.
  • Um mal die Dimensionen dieses Projektes deutlich zu machen: Eine durchschnittliche Bierkiste wiegt 2,2 Kilo. Das Rekord-Auto hätte also ein Gewicht von 10.428 Kilo - ein stattlicher Zehn-Tonner. So viel kann übrigens auch ein echter Löschwagen inklusive Wasser wiegen.
  • Kisten-Stapeln gibt's bei vielen Festen. Wer 4740 Bierkisten übereinander baut, kommt auf eine Höhe von 1422 Metern. Exakt genauso hoch ist die Rampoldplatte in den Bayerischen Voralpen. Der deutlich bekanntere Feldberg im Schwarzwald bringt es auf 1493 Meter. Das höchste Haus der Welt, das Burj Khalifa in Dubai, misst dagegen "nur" 828 Meter. 
  • Kisten kann man nicht nur stapeln, sondern auch hintereinander stellen. 4740 Bierkisten ergeben eine Strecke von 1896 Meter. Im Kirchhellener Hallenbad müssten Schwimmer dafür zum Beispiel fast 76 Bahnen zurücklegen.  

Ernst wird es am Samstag, 17. Januar. Um 7 Uhr treffen sich die aktiven Feuerwehrmitglieder am Gerätehaus. Um 8 Uhr geht es an der Ecke Feldhausener-/Dorstener Straße los. Zuschauer sind rund um die Wiese herzlich willkommen. Arbeiten werden die Feuerwehrmänner in fünf Teams á drei Personen. Ein Team muss dabei immer bauen, die restlichen sorgen für Kisten-Nachschub aus dem Lager im Movie Park. Die Arbeiten dürfen nicht unterbrochen werden und werden ununterbrochen gefilmt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt