Kirchturm bekommt neues Kreuz

St. Peter zu Syburg

SYBURG Wind und Wetter hielt es stand, überlebte zwei Weltkriege und zierte über zwei Jahrhunderte eine der ältesten Kirchen Westfalens. Nun ist es Zeit Abschied zu nehmen: Seit Freitag freuen sich die Gemeindemitglieder über ein neues Turmkreuz auf der Kirche .

von Von Philipp Piasetzki

, 17.05.2009, 17:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
In schwindelerregender Höhe wurde das neue Kreuz auf dem Kirchturm angebracht.

In schwindelerregender Höhe wurde das neue Kreuz auf dem Kirchturm angebracht.

Schnee von gestern. Seit Freitagnachmittag ist von Verfallerscheinungen und Witterungsschäden keine Spur mehr. Nun thront das neue Kreuz (siehe Infokasten) in goldenem Glanz über dem Ort. In einer spektakulären Aktion hatten zahlreiche Metallbauer, Schreiner und Dachdecker am Vormittag zunächst das alte Kreuz an der Spitze des Turmes abgenommen. Und das war gar nicht so einfach: Schließlich arbeiteten sie dabei in einem kleinen Korb, der von einem Kran in schwindelerregender Höhe gesteuert wurde. Am Nachmittag konnte dann das neue schöne Turmkreuz seinen Platz einnehmen.

„Es ist ein toller Tag für unsere Gemeinde“, sagt Pfarrer Thomaschweski. Nun könne die Kirche St. Peter zu Syburg, die eine der ältesten in ganz Westfalen ist, in neuem Glanz erstrahlen. Dabei waren es vor allem die Gemeindemitglieder, die ihren Teil dazu beitrugen: Sie spendeten neben dem Förderverein den Großteil der rund 12.000 Euro, die das neue Kreuz kostete 

Schlagworte: