Kita fördert Motorik der Kinder

Edelrosenstraße

Das neue Jahr bringt neuen Schwung: Denn der Nachwuchs in der Kita Lichtendorf kann jetzt noch ausgelassener toben. Eine Motorikstation soll den Bewegungsdrang der Kinder fördern. Was nach Abenteuerspielplatz klingt, hat ernste Ursachen.

LICHTENDORF

von Von Christian Rothenberg

, 05.01.2011, 09:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kita fördert Motorik der Kinder

Julian und Lucia haben viel Spaß mit dem neuen Spielgerät in der Kita: Auf einem Ball sitzend schwingen sie durch die Luft und schulen so ihr Gleichgewichtsgefühl.

Und weil immer mehr Kinder motorisch unbeholfen sind, fördert die Kita Lichtendorf nun die Bewegungsfertigkeit seiner Kinder mit einer 6000 Euro teuren Spielstation. Die Initiative war Ende 2008 entstanden, als Annette Brasse auf das Konzept aufmerksam wurde. Die stellvertretende Leiterin der Kita erkannte das Potential der Motorikförderung, Ute Mais setzte sich im Rat für die Realisierung ein. Und zwei Jahre später ist das über zwei Meter hohe Holzgerüst nun das Epizentrum des Bewegungsraums der Kita. Mit verschiedenen Hilfsmitteln können die 80 Kinder hier nun schaukeln, klettern, balancieren und krabbeln – fast wie früher im Wald und mindestens genauso ausgelassen.

Und das neue Spielgerät ist beliebt, bilanziert Annette Brasse: „Wir haben jetzt mehr Möglichkeiten als vorher. Die Kinder experimentieren und lernen dabei Gruppen- und Selbsterfahrung.“ Die Station, so Brasse, sei schon jetzt nicht mehr wegzudenken.

Schlagworte: