Klaus Roth

Klaus Roth

Eine öffentliche Ladesäule für Elektroautos gibt es in Schermbeck am Rathaus. Obwohl die Station nur wenig genutzt wird, kann sich die Verwaltung vorstellen, weitere Ladesäulen im Gemeindegebiet zu errichten. Von Berthold Fehmer

3,175 Millionen Euro Defizit soll der Schermbecker Haushalt in diesem Jahr laut Haushaltsplan aufweisen, der am Donnerstag vom Rat von CDU und SPD gegen die Stimmen von Grünen, BfB und Thomas M. Heiske Von Berthold Fehmer

Von handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen im Bereich Ecco-Hotel, Aral-Tankstelle und Rewe-Markt berichtete die BfB am Wochenende auf ihrer Internetseite und löste damit eine längere Von Berthold Fehmer

Mit 13500 Euro jährlich wird die Gemeinde Schermbeck in den kommenden 15 Jahren den TuS Gahlen dabei unterstützen, einen Kunstrasenplatz zu errichten. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag Von Berthold Fehmer

Tausende Tonnen pro Woche

So viel Ölschlamm lagert in Schermbeck

Wegen der Lagerung ölhaltigen Bohrschlamms aus Niedersachsen in der Sondermüll-Deponie AGR SAD Hünxe in Schermbeck hatte Klaus Roth (BfB) bereits Kritik und Befürchtungen geäußert (wir berichteten). Doch Von Tim Vinnbruch

Gegen die steigenden Preise bei der Müllentsorgung in Schermbeck hat der CDU-Ratsherr Uwe Karla die Idee einer öffentlich-rechtlichen Müllabfuhr eingebracht. Bei den privaten Anbietern sehe er eine „Konzentrationstendenz“, Von Berthold Fehmer

Mobile Wertstoffsammlung

Pilotprojekt wird zur Dauereinrichtung

Was als Pilotprojekt begann, soll eine feste Einrichtung werden. Die mobile Wertstoffsammlung habe sich in der Praxis als positiv erwiesen, berichtete Gerd Abelt vom Planungsamt der Gemeinde im Haupt- Von Berthold Fehmer

Diskussion im Ausschuss

Bohrschlämme sind "Tagesgeschäft"

Kritik und Befürchtungen wurden im Planungs- und Umweltausschuss am Mittwoch zu den aus Niedersachsen stammenden Bohrschlämmen geäußert, die in der Sonderabfalldeponie Hünxe/Schermbeck gelagert werden (wir berichteten). Von Berthold Fehmer

FDP-Ratsherr Thomas M. Heiske hat angekündigt, trotz Kreisverbandsbeschlusses nicht auf sein Ratsmandat verzichten zu wollen (wir berichteten). Dies hat Auswirkungen auf die künftige Arbeit im Rat. Von Helmut Scheffler