Kleine Statur, großer Mime: Dustin Hoffman wird 80

Hollywoodstar feiert Geburtstag

„Die Reifeprüfung“, „Der Marathon-Mann“, „Rain Man“: Dustin Hoffman - klein von Statur - zählt zu Hollywoods großen Charakterdarstellern. Kaum zu glauben: Heute feiert der zweifache Oscar-Preisträger seinen 80. Geburtstag.

LOS ANGELES

07.08.2017, 17:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Dustin Hoffman gerade 30 war, katapultierte ihn die Rolle des schüchternen Benjamin Braddock ins Rampenlicht. Der Film „Die Reifeprüfung machte ihn berühmt: 50 Jahre ist das schon her. Es war seine erste Hauptrolle in Hollywood. „Die Reifeprüfung“ unter der Regie von Mike Nichols ist ein zeitloses Meisterwerk, das sich über die verlogene Gesellschaftsordnung lustig macht, mit sexuellen Tabus bricht und Hoffman als Star des amerikanischen Films etabliert.

Berufswunsch Musiker

Er wollte selbst erst Musiker werden, doch Hoffman wechselte als jun

ger Student das Fach, nahm Schauspielunterricht in Kalifornien, dann beim Actors Studio in New York. Mit Theaterauftritten und kleinen Fernsehrollen hielt er sich viele Jahre über Wasser. Bis Anfang 30 habe er kaum Geld verdient, erzählt der 1,67 Meter große, oft schüchtern wirkende Schauspieler über seine Anfänge.

 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Dustin Hoffman wird 80 Jahre alt

Er ist einer der ganz großen Stars in Hollywood: Dustin Hoffman. Vor allem als Mime in solch großen Filmen wie "Die Reifeprüfung", Papillon oder "Der Marathon-Mann" begeisterte er Millionen Zuschauer. Heute wird der Schauspieler, der sich zwischenzeitlich auch als Regisseur betätigt, 80 Jahre alt. Wir sagen: "Herzlichen Glückwunsch"
07.08.2017
/

Redford war Favorit

Auch aus der „Reifeprüfung“ wäre beinahe nichts geworden, denn Regisseur Mike Nichols wollte eigentlich Robert Redford für die Benjamin-Rolle gewinnen. Doch der schlug das Angebot aus, der Zuschlag ging an den in Hollywood völlig unbekannten Hoffman. Auf Anhieb gewann er seine erste Oscar-Nominierung.

 „Die Unbestechlichen“

Seither hat der gebürtige Kalifornier mit einer enormen Wandlungsfähigkeit oft schwierige Charaktere und Außenseiter gespielt. In „Asphalt Cowboy“ gab er den verkrüppelten New Yorker Kleingauner Rizzo, in Arthur Penns Westernsatire „Little Big Man“ das kleinwüchsige Bleichgesicht Jack Crabb und in „Tootsie“ einen arbeitslosen Schauspieler, der als Frau verkleidet für Trubel sorgt. Begeisterte Kritik erhielten 1976 „Der Marathon-Mann“ und der im gleichen Jahr erschienene Watergate-Film „Die Unbestechlichen“, in dem Hoffman und Redford als Reporter der „Washington Post“ den Polit-Skandal um Präsident Richard Nixon ins Rollen bringen.

Seinen ersten Oscar bekam er 1980 als Gegenspieler von Meryl Streep in dem Scheidungsdrama „Kramer gegen Kramer“, der zweite folgte 1989 für seine überzeugende Darstellung eines Autisten in Barry Levinsons preisgekröntem Drama „Rain Man“. 

In Cannes auf dem Teppich

Hoffman steht weiterhin in gefeierten Auftritten vor der Kamera. Zuletzt lief er im Mai in Cannes über den roten Teppich, wo er die Netflix-Produktion „The Meyerowitz Stories“ vorstellte. In der Tragikomödie von Noah Baumbach brilliert er als grantiges Oberhaupt einer kaputten Künstlerfamilie, in der sich Kinder und Eltern kräftig fetzen.

Von dpa