Kleiner Orang Utan findet Heimat in Dortmund

Muttertier gestorben

Rührende Begegnung im Dortmunder Zoo: Das zehn Monate alte Orang-Utan-Männchen Yenko aus Hannover hat seine Mutter verloren. Nun soll er in Dortmund eine neue Pflege-Mama bekommen. Am Samstag trafen sich die beiden zum ersten Mal.

BRÜNNINGHAUSEN

, 07.04.2014, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Yenko mit seiner leiblichen Mutter Miri in Hannover. Miri hatte eine chronische Bauchfellentzündung und starb während einer Narkose. Jetzt wird Yenko in Dortmund gepflegt.

Yenko mit seiner leiblichen Mutter Miri in Hannover. Miri hatte eine chronische Bauchfellentzündung und starb während einer Narkose. Jetzt wird Yenko in Dortmund gepflegt.

Plötzlich war alles ganz dramatisch. Yenkos leibliche Mutter war nach einer Untersuchung aus der Narkose nicht mehr erwacht. Der kleine Affenjunge wurde aber noch gesäugt und brauchte dringend etwas zu trinken. Die Tierärzte des Zoos Hannover suchten nach einer möglichen Amme - und fanden diese im Dortmund Zoo. Orang-Utan-Weibchen Toba hatte im Oktober eine Fehlgeburt, gab aber noch Milch. Sie schien geeignet als Pflegemutter, sollte sie den kleinen Yenko annehmen.Erstes Treffen ein Erfolg Spannender Augenblick: Die Pfleger im Dortmunder Zoo zeigten Toba am Samstag den kleinen Yenko. Nur eine Scheibe trennte beide. Als ein Schieber eine Verbindung schuf, kletterte Yenko direkt rüber zu Toba, krallte sich an ihr fest und begann zu trinken. Auch Toba nahm den Jungen an. Jetzt wollen die Pfleger beobachten, ob der kleine Affenjunge bei Toba bleiben kann. Eine Woche sollen beide zunächst in Ruhe gelassen werden, bevor sie der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Schlagworte: