"Kleiner Zugewinn" nach Last-Minute-Ausgleich

Kopplin verlässt Bochum

Die immense Bedeutung des späten 2:2 gegen die Münchner "Löwen" für den VfL machte Trainer Andreas Bergmann am Tag danach noch einmal deutlich: "Es wäre angesichts der schwierigen Umstände in den vergangenen Wochen fast schon dramatisch gewesen, wenn wir dieses Spiel verloren hätten."

BOCHUM

16.04.2012, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rechtsverteidiger Björn Kopplin wird am Mittwoch operiert und verlässt nach dem Saisonende den VfL Bochum.

Rechtsverteidiger Björn Kopplin wird am Mittwoch operiert und verlässt nach dem Saisonende den VfL Bochum.

Jetzt aber darf der Punkt beim Blick auf die Resultate der Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt "als kleiner Zugewinn gewertet werden", so Bergmann. Was aus Sicht des Trainers drei Spieltage vor dem Saisonende aber noch wichtiger ist: "Wir haben es selber in der Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen und müssen nicht auf die Konkurrenten schauen." Davon hält Bochums Trainer ohnehin nicht viel. "Wenn man sich auch noch mit dem befasst, was die Konkurrenten machen, gehen ein paar Prozent von der Konzentration verloren. Und das wäre in unserer Situation fatal."

Bergmann nahm auch noch einmal Stellung zu dem zuletzt immer wieder erhobenen Vorwurf, die Mannschaft setze sich nicht mit Leidenschaft für den Klassenerhalt ein. "Diese Mannschaft hat gekämpft, sie hat Leidenschaft gezeigt, sie hat den Schock des 1:2-Rückstandes verdaut, den Ausgleich erzwungen und damit das richtige Signal an die Fans gesendet. Ich glaube, dass dieses Spiel meinen Jungs noch einmal einen richtigen Schub geben wird."

Der ist auch nach wie vor notwendig, denn die personellen Probleme haben sich mit dem gefühlten Sieg gegen die "Löwen" nicht in Luft aufgelöst. Im Gegenteil: Für Björn Kopplin ist die Saison bereits beendet. Der Rechtsverteidiger wird Mittwoch (18.) von VfL-Vereinsarzt Dr. Karl-Heinz Bauer an der Leiste operiert. Sein 26. Saisoneinsatz war zudem der letzte im Trikot des VfL Bochum. Kopplin, dessen Vertrag ausläuft, hat bereits einen neuen Verein gefunden, über dessen Namen die Beteiligten aber noch keine Auskunft geben möchten. Faton Toski kann in Cottbus ebenfalls nicht eingesetzt werden und Christoph Kramer fehlt wegen seiner Kartensperre. Optionen für das Auswärtsspiel in Cottbus sind Kapitän Christoph Dabrowski, Lukas Sinkiewicz und Philipp Bönig. Grünes Licht gab es für Slawo Freier (Prellung am Sprunggelenk), der am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigt.