Klinikum Lünen

Klinikum Lünen

100.000-Euro-Spende eines Patienten

Neue Parkinson-Ambulanz für das Lüner Klinikum

Das Klinikum Lünen bekommt eine Ambulanz speziell für Menschen mit Parkinson. Die Einrichtung wird durch das Vermächtnis eines Patienten ermöglicht, der dem Klinikum zu diesem Zweck 100.000 Euro hinterließ. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Nach jahrelangen Überlegungen wird die Umsetzung konkret: Zum 1. Februar 2016 zieht die Notdienstpraxis der niedergelassenen Ärzte aus der Von-Wieck-Straße ins benachbarte Klinikum. Wie die Organisation Von Magdalene Quiring-Lategahn

Das Klinikum Lünen kämpft mit einer Überbelastung der Notaufnahme in Spitzenzeiten. Im Schnitt kämen jährlich 6 Prozent mehr Patienten - Tendenz steigend. Das Problem: Für eine durchschnittliche Behandlung Von Magdalene Quiring-Lategahn, Daniele Giustolisi

Sechs Stunden hat es in der Notaufnahme des Klinikums Lünen gedauert, bis ein Selmer endlich von einem Arzt behandelt wurde. Wir haben mit dem Ärztlichen Leiter der Zentralen Aufnahme gesprochen. Was Von Tobias Weckenbrock

Sechs Stunden hat es in der Notaufnahme des Klinikums Lünen gedauert, bis ein Selmer endlich von einem Arzt behandelt wurde. Wir haben mit dem Ärztlichen Leiter der Zentralen Aufnahme gesprochen. Was Von Tobias Weckenbrock

Er spricht von unzumutbaren Zuständen. Thomas Oesmann ist empört. Am Montag hatte er seinen Vater ins Krankenhaus bringen müssen. Um 18.30 Uhr kam er dort an. Erst um 2.30 Uhr endete eine „Tortur“, wie er sagt. Von Tobias Weckenbrock