Kollu gehen die Kompromisse auf die Nerven

Westfalenliga: SW Wattenscheid 08

Die Serie der Unentschieden von Wattenscheid 08 ist mittlerweile auf vier angewachsen. Nach dem Sieg vom ersten Spieltag ist der Neuling damit weiterhin ungeschlagen. Wie wenig weiterführend die Punkteteilungen jedoch sind, zeigt ein Vergleich mit dem morgigen Gegner, dem 1.FC Kaan-Marienborn.

WATTENSCHEID

von Von Ralf Rudzynski

, 21.09.2012, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bayram Kollu, Trainer von SW Wattenscheid 08, sah eine Heimniederlage seines Teams.

Bayram Kollu, Trainer von SW Wattenscheid 08, sah eine Heimniederlage seines Teams.

Die Gäste haben in der laufenden Spielzeit einmal bereits verloren, stehen als Fünfter in der Tabelle aber um zwei Plätze besser da als die Wattenscheider. "Diese vielen Unentschieden gehen mir auf die Nerven. Sie sind nichts Halbes und nichts Ganzes", macht 08-Trainer Bayram Kollu aus seinem Herzen keine Mördergrube. Für die anstehende Partie hat er taktische Umstellungen angekündigt, damit endlich wieder ein Dreier herausspringt. Die Abstände zwischen Defensive und Angreifern sollen weiter verkürzt werden. Kollu will keine Kompromisse mehr eingehen und stellt klar: "Entweder wir verlieren, oder wir gewinnen." Personell hat er die uneingeschränkte Qual der Wahl. "Wir haben 16, 17 Leute, die vom Niveau alle auf demselben Level sind", bescheinigt er seinen glänzend mitziehenden Mannen. Am Donnerstag im Pokal haben sich weitere Akteure aufgedrängt. Besonders Kamil Kokoschka, der beim 7:1 (2:0)-Erfolg im Kreispokal bei Bezirkligist Germania Bochum nicht weniger als fünf Tore erzielte.Zurückgemeldet "Kamil hatte sich im letzten Testspiel vor der Saison verletzt. Zuletzt musste er zweimal in den sauren Apfel beißen und in der II. Mannschaft auflaufen. Jetzt hat er sich zurückgemeldet", freut sich Kollu über die Einstellung des Stürmers. "Es haben sich im Pokal aber auch andere Spieler angeboten, die gar nicht auf dem Zettel standen", räumt der Trainer ein und denkt an Ali El-Lahib. Zudem bestätigten mit Ali Aktas und Nico Nehlson die anderen beiden Torschützen ihre gute Form. Mit dem Pokalauftritt war Bayram Kollu rundum zufrieden. Nun hofft er, dass morgen auch in der Meisterschaft der Knoten wieder platzt.