Kolpingsfamilie Derne beendet Wendler-Aktion

1,5 Tonnen CDs

Die Posse um die 1,5 Tonnen Wendler-CDs, die Mitte November in Altkleider-Containern der Kolpingsfamilie Derne gefunden worden waren, ist vorerst beendet. Nach Zustimmung des Schlagersängers hatte die Kolpingsfamilie die Platten verkauft. Die Aktion ist nun beendet. Eine Zusage blieb bislang unerfüllt.

DERNE

03.01.2017, 11:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Klopingsfamilie hat die CD-Aktion beendet.

Die Klopingsfamilie hat die CD-Aktion beendet.

"Der Plattenschrank ist leer! Wir beenden hier jetzt diese Aktion. Wir hatten viel Spaß und die Resonanz war überwältigend. Auch wenn wir nicht jeden Anfragewunsch erfüllen konnten, denken wir, dass wir fast alle glücklich machen konnten", heißt es auf der Facebookseite zum Plattenverkauf, die die Kolpingsfamilie Derne ins Leben gerufen hatte. 

Zur Erinnerung: Unbekannte hatten Mitte November anderthalb Tonnen CDs und DVDs von Schlagerstar Michael Wendler („Sie liebt den DJ“) in den Altkleider-Containern der Kolpingsfamilie in Derne entsorgt. Die Bild-Zeitung hatte zuerst über den Fall berichtet. Der Kolpingsfamilie entstand – aufgrund der Entsorgungskosten – finanzieller Schaden durch den Fund.

Der Schlagersänger gab deshalb die CDs zum Verkauf frei. Welche Summe zusammengekommen ist, teilte die Kolpingsfamilie Derne noch nicht mit. Trotz aller Freude trübt eine unerfüllte Zusage des Schlagersängers bislang die Bilanz. So hatte der Wendler der Kolpingsfamilie Derne eine Spende von 1000 Euro versprochen. Bis heute wartet die Kolpingsfamilie jedoch auf das Geld. 

Schlagworte: