Kopie vom „Letzten Wolf“

13.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Herbern. Zwischen Herbern und Werne steht an der B54 ein Wolfsdenkmal. Es erinnert an den letzten geschossenen Wolf in Westfalen. Im Mai sah das Denkmal aber zeitweise komisch aus. Eine Silikonschicht und ein Holzrahmen ließen das Denkmal praktisch verschwinden. Doch das waren keine Schmierfinken, sondern das Ruhr Museum, das für eine neue Ausstellung einen Abdruck des Denkmales genommen hat. Und jetzt ist die Kopie im Ruhr Museum in Essen enthüllt worden.

Till Goerke