Kosten unter Kontrolle

Hans-Peter Villis zur VfL-Situation

Dass Finanzvorstand Ansgar Schwenken seinen Vertrag beim VfL Bochum über das Saisonende hinaus nicht mehr verlängert (RN berichteten), hat im Vereinsumfeld offenbar die Sorge ausgelöst, der VfL könne vor einer wirtschaftlich ungewissen Zukunft stehen. Dem widerspricht Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Peter Villis ernergisch.

BOCHUM

06.03.2014, 15:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kosten unter Kontrolle

VfL-Aufsichtsrats-Chef Hans-Peter Villis erklärte im Interview, wie sich der Zweitligist zukünftig aufstellen möchte.

"Diese Personalie ist in einem Wirtschaftsunternehmen, wie auch der VfL Bochum eines darstellt, ein ganz normaler Prozess", erklärte der frühere EnBW-Konzernchef. "Wir haben Herrn Schwenken ein aus unserer Sicht angemessenes und in der 2. Liga marktkonformes Angebot gemacht, das er nicht angenommen hat. Mehr ist nicht passiert. Jetzt sollte hier nicht gejammert werden, jetzt müssen unternehmerische Antworten gefunden werden."

Seit Villis den Vorsitz im Aufsichtsrat des VfL Bochum übernommen hat, beschäftigt er sich zusammen mit seinen Ratskollegen damit, der VfL-Verwaltung professionelle Strukturen zu geben. Dabei spielen grundsätzlich auch Kostenstrukturen eine Rolle. Das gilt in wirtschaftlicher Hinsicht für die Einnahmeseite, aber auch für die Ausgaben. "Wir wollen ein grundsätzliches Kostenbewusstsein im Verein schaffen. Dabei kommt alles auf den Prüfstand", kündigt Villis an.

Mehr Geld für Lizenzkader

Ziel ist es, mehr Flexibilität zu schaffen und Gelder intern wie extern zu generieren, um diese in das Budget für den Lizenzkader zu stecken. Der Etat für die Lizenzspielerabteilung beträgt in dieser Saison rund sieben Millionen Euro. Damit belegen die Bochumer einen Mittelfeldplatz in der Liga. Um sportlich anspruchsvolle Ziele wie die Rückkehr in die erste Liga zu verfolgen, dürften die sieben Millionen Euro jedoch nicht ausreichen.

Dass bei der Überprüfung der Kostenstrukturen auch Einsparungen bei den Personalkosten vorgenommen und Stellen gestrichen werden könnten, werde zurzeit nicht thematisiert, versicherte Villis. Die nach Saisonende vakante Position des Finanzvorstandes wird neu besetzt. Gespräche mit einem potentiellen Nachfolger sind bereits terminiert. "Wir brauchen Profis in diesem Unternehmen", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende, der den neuen Manager nicht zwangsläufig im Fußballbereich sucht.

Mehr Wirtschaftskraft

Aufgabe des noch amtierenden VfL-Finanzvorstands Ansgar Schwenken ist es aktuell, die Lizenzierung für die neue Spielzeit 2014/15 vorzubereiten. Die Unterlagen müssen am 17. März bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) vorliegen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir mit der Lizenzierung keine Probleme bekommen werden", gab Villis am Donnerstag zu Protokoll.

Welche Bedeutung das Thema Wirtschaftskraft auch in Zukunft für den VfL haben wird, werden die Neuzugänge im Aufsichtsrat unterstreichen, die der Zweitligist nun zeitnah präsentieren möchte. Die Kandidaten verkörpern hohe Wirtschaftskompetenz und könnten mit ihren Netzwerken dazu beitragen, das finanzielle Fundament des VfL Bochum noch deutlich solider auszugestalten.

Am Mittwoch, dem Tag, an dem der VfL die Personalie Schwenken öffentlich machte, traf sich die Vereinsführung mit Sponsoren zum sogenannten Kabinenabend. Dort habe es, so Hans-Peter Villis, zwar einige Irritationen und Nachfragen gegeben, doch einige Hintergrundinformationen für die Förderer hätten diese sensible Thematik schnell entspannt.

 

Lesen Sie jetzt