Krähengekrächz

Monika Maron

Eigentlich wollte Monika Maron für einen neuen Roman nur über Krähen recherchieren. Doch dann ist daraus - zum Glück für uns Leser - ein schmales Buch über die schwarzen Vögel geworden: "Krähengekrächz".

29.05.2016, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Autorin, die an diesem Freitag (3.6.) 75 Jahre alt wird, beleuchtet das Verhältnis von Mensch und Tier: "Inzwischen sehe ich den Menschen als Sonderfall der großen Tierfamilie und kann mich nicht einmal entscheiden, ob die menschliche Besonderheit eher ein Glück oder ein Unglück ist."

Fütterung auf Spaziergang

Die Schriftstellerin versucht sich, mit den Krähen anzufreunden. Und gesteht, dass dieser Versuch ihrer Unkenntnis über diese Vögel entspringt.

Sie lockt die Aasfresser mit Nüssen und Wurst auf ihren Balkon und später auch ins Zimmer, was ihrem Hund gar nicht gefällt. Auch auf ihren Spaziergängen durch ihr Berliner Wohnviertel füttert sie die Krähen, hoffend, dass die Vögel sie erkennen.

Auch beschäftigt sich Monika Maron mit den Mythen über diese Rabenvögel und folgt ihren Spuren durch die Literatur. Lesenswerte Beobachtungen.

Monika Maron: Krähengekrächz, 64 S., S. Fischer, 12 Euro, ISBN 978-3-10-048835-0.