Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Krankenhaus plant Facharztzentrum

LANGENDREER Das Knappschaftskrankenhaus macht sich fit für die Zukunft - und kann dabei offensichtlich auf die weitere Unterstützung der Stadt hoffen.

von Von Thomas Aschwer

, 04.09.2007 / Lesedauer: 2 min

Zwar gab es gestern im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr einige kritische Nachfragen zur Parkplatzsituation auf dem Krankenhausgelände und den umliegenden Straßen, doch im Grundsatz begrüßte das Gremium die Ausbaupläne. Danach soll in einem ersten Schritt ein Facharztzentrum errichtet werden. Das viergeschossige Gebäude will das Krankenhaus errichten, jedoch nicht selbst nutzen. Vorwiegend niedergelassene Ärzte sollen das Zentrum betreiben. Bei der Auswahl achtet das Knappschaftskrankenhaus vor allem darauf, dass die hier vertretenen Fachrichtungen in keiner direkter Konkurrenz zu den Bereichen des Hauses stehen. Sie sollen sie vielmehr sinnvoll ergänzen.

Beispielhaft möchten die Verantwortlichen einen Urologen als Mieter gewinnen. Um das Projekt umsetzen zu können, müssen 30 bis 40 Parkplätze aufgegeben werden. Der Startschuss für das Projekt soll möglichst noch in diesem Jahr fallen.

In Angriff nehmen will das Krankenhaus auch die Eingangssituation, die wenig einladend ist. Ein viel größeres Projekt ist jedoch eine onkologische Reha-Einrichtung, die auf dem Gelände entstehen und damit die ortsnahe Nachsorge ermöglichen soll. Die Geschäftsleitung hält einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren bis zum Baubeginn für realistisch. Aufgeben will das Krankenhaus aber angrenzende Acker- und Waldflächen. Auch an Kleingartenflächen hängt es nicht, will aber rückwärtig das Gelände erweitern.