Krebs

Krebs

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul ließ schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. In Jahren voller sozialer Umbrüche

Krebs galt früher häufig als Todesurteil. Heute lassen sich viele Tumorarten immer besser behandeln. Die Folge: Mehr Menschen überleben eine Krebserkrankung. Viele haben jedoch mit Langzeitfolgen zu kämpfen.

Seine Krebsoperation hat Elvis Costello erfolgreich überstanden. Aber die Erholungspause war letzlich zu kurz. Die Kräfte haben für eine ganze Tournee nicht gereicht.

Zur Früherkennung von Brustkrebs unterziehen sich viele Frauen zwischen 50 und 69 Jahren einem Mammographie-Screening. Doch ist auf diese Methode wirklich Verlass?

Das bisschen Alkohol am Abend - wie schädlich kann das schon sein? Wer so denkt, irrt sich. Denn auch wenn regelmäßiger Alkoholkonsum in weiten Teilen Europas gesellschaftlich akzeptiert ist, so kann

Das bisschen Alkohol am Abend - wie schädlich kann das schon sein? Wer so denkt, irrt sich. Denn auch wenn regelmäßiger Alkoholkonsum in weiten Teilen Europas gesellschaftlich akzeptiert ist, so kann

Blutkrebspatienten sind auf frische Stammzellen angewiesen. Und weltweit sind Menschen zu Spenden bereit. Davon profitieren auch Patienten in Deutschland. Die gegenseitige Überlebenshilfe wird heute mit

Darmkrebs-Vorstufen sind heute gut zu erkennen. Nun solle der Staat die Menschen möglichst bald zur Krebsvorsorge bewegen, fordert ein Experte. Mehrere 1000 Todesfälle pro Jahr könnten verhindert werden.

Seit Jahren gibt es die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Doch längst nicht alle jungen Frauen nutzen sie. Nun gibt es eine neue große Übersichtsstudie zur Impfwirkung.

Seit Jahren gibt es die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Doch längst nicht alle jungen Frauen nutzen sie. Nun gibt es eine neue große Übersichtsstudie zur Impfwirkung.

Nach einer Krebserkrankung sollten Berufstätige nicht sofort wieder an ihrenArbeitsplatz zurückkehren. Besser ist es, wenn sie sich mit einer Reha auf die Belastungen vorbereiten. Wichtig ist dabei aber,

Krebs-Patient hat Ärger mit dem Jobcenter

Schwerstkranker sollte als Schlosser arbeiten

Ein Hartz-IV-Empfänger, der aufgrund einer Krebserkrankung schon länger nicht arbeitsfähig ist und es auch nie mehr sein wird, bekam vom Jobcenter Dortmund mehrfach Arbeitsvorschläge. Zuletzt im Februar Von Tobias Grossekemper

Krebs gehört zu den furchtbarsten Diagnosen überhaupt. Dabei unterscheiden sich die Überlebenschancen je nach Krebsart stark. Insgesamt können Betroffene aber mehr auf Genesung hoffen als früher.

Wer Sport macht, lebt länger. Das ist mehr als eine Binsenweisheit - tatsächlich beugt Bewegung vielen Krankheiten vor. Darüber hinaus kann sie die Therapie bei vielen Leiden unterstützen.

Bekommen depressive Menschen häufiger Krebs? Machen Stress oder Unglück krank? Wissenschaftler sagen: Nein. Beim Umgang mit einer vorhandenen Krebserkrankung spielt die Psyche aber eine wichtige Rolle.

Biologika werden mit Hilfe von Gentechnik in lebenden Zellen hergestellt. Sie wirken sehr gezielt und können Menschen mit Rheuma oder Diabetes helfen. Es gibt aber auch Nachteile. Deswegen kommen sie

Angesichts der alternden Bevölkerung häufen sich die Krebsfälle in Deutschland. Zwischen 2004 und 2014 habe die Zahl der Neuerkrankungen bei Männern um sechs Prozent, bei Frauen um neun Prozent zugenommen,

Wer jung ist und an Krebs erkrankt, für den bricht meistens eine Welt zusammen. Neben der erschreckenden Diagnose kommt für viele aber noch ein weiteres Problem hinzu: Wie geht man mit dem Thema Kinderwunsch um?

Komplizierte Operationen sollten nur Kliniken machen, die darauf gut vorbereitet sind. Das ist laut AOK aber bei Weitem nicht immer der Fall. Das Nachsehen haben die Patienten.

Wer sein Herz gesund halten möchte, sollte auch die eigene Leber pfleglich behandeln. Das zentrale Organ wird oft vergessen. Verfettet die Leber, kann das unter anderem die Gefäße schädigen.

Allgemein bekannt ist: Sport hält den Körper fit und stärkt das Immunsystem. Doch der Gesundheitseffekt ist sogar noch größer. Denn mit Bewegung kann auch das Brustkrebsrisiko minimiert werden.

Lungenkrebs ist eine komplexe Angelegenheit. Damit sich auch erkrankte Menschen mit Lernschwierigkeiten über Krankheit, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten informieren können, gibt es jetzt eine neue Broschüre.

Betrugsverdacht in Bottrop

Eine Krebs-Infusion kostet 10.000 Euro

Patienten, Ärzte, Apotheker - die Verunsicherung ist riesig im Ruhrgebiet und Münsterland, nachdem ein Bottroper Apotheker wegen des Verdachts der Streckung von Medikamenten verhaftet wurde. Jetzt wurde Von Gerhard Vogelsang, Christoph Klemp, Paul Klur

Spendensammler Oliver Trelenberg

Schwerter radelt 1500 Kilometer für guten Zweck

Der gebürtige Schwerter Oliver Trelenberg bricht im Mai zu einer neuen Tour auf. Der sportliche Radfahrer tritt für einen guten Zweck in die Pedale. Innerhalb von 30 Tage will er 1525 Kilometer schaffen Von Petra Berkenbusch

Ein Apotheker in Bottrop steht im Verdacht, bei Krebsmedikamenten an Wirkstoffen gespart zu haben. In 40.000 Fällen soll er schwer erkrankte Patienten mit einer veränderten Mischung gefährdet haben. Nun Von Sina Langner

Krebskranke 91-Jährige rührte Hunderttausende

Miss Normas letzte große Reise ist zu Ende

Es war das Abenteuer ihres Lebens: Über ein Jahr lang fuhr die 91-jährige Norma Bauerschmidt munter durch die USA. Jetzt nimmt die Netzgemeinde Abschied von „Miss Norma“, die sich dem Krebs nicht geschlagen geben wollte.

Das Geschäft mit Kunstrasen-Sportplätzen ist eine Erfolgsgeschichte. Gewinner sind die Unternehmen, tausende Fußballvereine und Millionen Sportler. Doch es keimen auch Probleme auf. Es geht um scheiternde Von Daniele Giustolisi

Die niederländische Fußball-Legende Johan Cruyff ist tot. Cruyff sei am Donnerstag im Alter von 68 Jahren im Kreise seiner Familie „nach einem harten Kampf mit dem Krebs“ in Barcelona gestorben, teilte

Sportplätze mit Kunstrasen sehen nicht nur immer natürlicher aus, der Spielkomfort ist auch immer weiter gestiegen. Doch unumstritten sind die modernen Plätze nicht. Es geht um massive Gesundheitsgefahren Von Daniele Giustolisi

Sind Hüning-Ziegel aus Olfen krebserregend, oder nicht? Diese Frage ist seit Jahren nicht nur Thema bei Häuslebauern aus Olfen, sondern war kürzlich auch der Fokus einer Reportage der ARD. Jetzt meldet Von Theo Wolters

Angst vor krebserregenden Stoffen

Nach ARD-Bericht: Irritationen um Olfener Ziegel

Sind im Olfener Stadtgebiet krebserregende Ziegel verbaut worden? Ein ARD-Bericht wirft diese Frage auf. Knapp drei Jahre ist es her, seit die letzte Ladung des Ziegelzusatzstoffes Woolit vom Gelände Von Arndt Brede

Soll ich zum Mammografie-Screening gehen oder nicht? Tausende Frauen über 50 stellen sich diese Frage. Was das Screening leisten kann, verrät der neue Jahresbericht. Entscheiden muss jede Frau selbst.

Heidelberg (dpa) - Statt Chemotherapie das körpereigene Immunsystem gegen Krebszellen einsetzen: Mit verblüffenden Erfolgen der Immuntherapie wird für viele Mediziner ein alter Traum wahr.

Revolution», «begeistert», «dankbar» - Begriffe, die man auf medizinischen Kongressen selten hört, schon gar nicht, wenn es um Tumore geht. Beim Deutschen Hautkrebskongress aber herrscht beinahe so etwas wie Euphorie.

Keine Krebserkrankung nimmt an Häufigkeit so stark zu wie Hautkrebs. Auf dem Deutschen Hautkrebskongress, der noch bis zum Wochenende in Frankfurt stattfindet, beraten 800 Experten über die neuesten Forschungsergebnisse.

Studien belegen, dass das Wissen über das Mammografie-Screening in Deutschland nicht groß ist. Frauen sollten aber die Vor- und Nachteile kennen, um eine persönliche Entscheidung über die Teilnahme zu treffen.

Nach der flächendeckenden Einführung des deutschen Brustkrebs-Screenings im Jahr 2009 sehen die Organisatoren deutliche Erfolge durch die aufwendige Reihenuntersuchung. Bei rund 7 bis 8 von 1000 Frauen

Der schwedische Bestsellerautor Henning Mankell leidet an Krebs und hat seine Erkrankung jetzt in einer Kolumne in einer Göteborger Zeitung öffentlich gemacht. In der schwedischen Tageszeitung „Göteborgs

Die Überlebenschancen eines Krebskranken in Deutschland hängen auch vom wirtschaftlichen Umfeld seines Wohnorts ab. Patienten aus den schwächsten Landkreisen haben insbesondere in den ersten drei Monaten

Der größte Risikofaktor für Krebserkrankungen ist nach wie vor das Rauchen. Doch Krebsforscher machen mobil gegen Übergewicht. Als Krebs-Risikofaktor wird Fettleibigkeit immer wichtiger - denn die Zahl der Dicken steigt.

Der größte Risikofaktor für Krebserkrankungen ist nach wie vor das Rauchen. Doch das Image der Zigaretten hat stark gelitten, nicht zuletzt dank zahlreicher Kampagnen.