Kreis Unna gratuliert Rolf Escher zum 80. Geburtstag

Haus Opherdicke

Am 4. September wird Rolf Escher, einer der bedeutendsten deutschen Grafiker und Zeichner, 80 Jahre alt. Der Kreis Unna gratuliert ab Sonntag mit einer Retrospektive im Haus Opherdicke in Holzwickede. 104 Arbeiten aus fünf Jahrzehnten sind in der Ausstellung "Lebenslinien" thematisch geordnet zu sehen.

HOLZWICKEDE

, 21.04.2016, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Es sind Bilder, um das Staunen wieder zu lernen", sagt Thomas Hengstenberg, Fachbereichsleiter des Kreises Unna, der seine Pensionierung drei Jahre, bis Jahresende, hinausgeschoben hat, um diese Ausstellung noch realisieren zu können.

Städtebilder (von Berlin, Paris, Venedig, Istanbul), Porträts, Stillleben mit Krebstieren und Blicke in Theater und Bibliotheken zeigt der in Hagen geboren und in Essen lebende Künstler.

Stillleben mit Hummer

Hummer, die er auf Tellern oder Kommoden anrichtet, haben Escher immer interessiert. In Formalin hat er sie konserviert, um sie zeichnen zu können und in einem Schrank neben dem Atelier aufbewahrt. "Ich bin fasziniert von ihrer surrealen Ausdruckskraft", sagt Escher.

Er erzählt mit dem Bleistift Geschichten von Menschen; für die Menschen selbst ist auf den Zeichnungen aber meist kein Platz mehr. Sie werden aus dem Bild gedrängt, manchmal stehen sie noch am Rand. "Gefangenschaft im Käfig der Vergänglichkeit" nennt Escher das.

In der Tat haben viele der jüngeren Zeichnungen und Grafiken eine Patina des Vergänglichen. Während Escher in den 70er-Jahren noch mit strengen Linien rein schwarz-weiß gemalt hat, sind seine jüngeren Bilder weicher, mit Aquarell oder Farbstiften coloriert. Und wirken spontaner, dynamischer.

Liebe zu Münster

25 Jahre hat Escher an der Fachhochschule Münster gelehrt; der Stadt ist er verbunden, es gibt in der Schau einen Raum mit Münster-Ansichten. Mehr als 1000 Zeichnungen, 200 Radierungen und 130 Lithografien umfasst Eschers Werk; im Museumsshop gibt es Radierungen zum Vorzugspreis.

Neue Fachbereichsleiterin wird 2017 Stefanie Kettler, Sigrid Zielke-Hengstenberg betreut die Ausstellungen.

Haus : "Lebenslinien" von Rolf Escher, 24.4. (Eröffnung: 11.30 Uhr) bis 14.8, Dorfstraße 29, Di-So 10.30-17.30 Uhr; Katalog: 24 Euro.