Kreisliga A Iserlohn: SV Oesbern – TVS Vatanspor Hemer, 3:3 (2:1)

Ausgeglichen und abwechslungsreich

Im Spiel des SV Oesbern gegen den TVS Vatanspor Hemer gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung.

Kreisliga A Iserlohn

15.09.2019, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Philipp Merse musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Marius Wiesenhöfer weiter. Sebastian Jasper brachte Vatanspor in der 23. Minute ins Hintertreffen. Die Gäste hatten sich schnell wieder gesammelt und erzielten in Person von Selcuk Akbas den Ausgleich (29.). Oesbern stellte in der 40. Minute personell um: Philipp Hagenhoff ersetzte Konstantinos Dimakos und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Kurz vor der Pause traf Hagenhoff für die Heimmannschaft (43.). Der SVÖ führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Wer glaubte, der TVS sei geschockt, irrte. Akbas machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (46.). Der TVS Vatanspor Hemer tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Nazif Ekinci ersetzte Hasan-Akin Cakir (56.). Vatanspor ging durch ein Eigentor von Wiesenhöfer in Führung (60.). Das 3:3 des SV Oesbern stellte Yannik Hacheney sicher (78.). Dass die Partie keinen Sieger finden würde, war besiegelte Sache, als Schiedsrichter Fredy Barthel (Hamm) die Begegnung beim Stand von 3:3 schließlich abpfiff.

Oesbern machte in der Tabelle einen Schritt nach vorne und steht nun auf dem elften Platz.

Durch den Teilerfolg verbesserte sich der TVS im Klassement auf Platz sieben. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher einen Sieg ein. Als Nächstes steht für den SVÖ eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den Iserlohner TS 1895. Der TVS Vatanspor Hemer empfängt parallel den VTS Iserlohn.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Schlagworte: