Kreisliga A Iserlohn: VTS Iserlohn – SG Hemer, 2:5 (2:3)

Hemer siegt und klettert

Mit 2:5 verlor der VTS Iserlohn am vergangenen Sonntag zu Hause deutlich gegen die SG Hemer. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur SG Hemer heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Kreisliga A Iserlohn

15.09.2019, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hemer ging durch Abdulhanan Sular in der zehnten Minute in Führung. Metin Senel schockte die Gäste und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für den VTS (12./21.). Ehe der Referee André Schweins (Menden (Sauerland)) die Akteure zur Pause bat, erzielte Aliriza Dervisoski aufseiten der SGH das 2:2 (42.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schoss Marc Andre Roszak den Führungstreffer für die SG Hemer. Zur Pause wusste Hemer eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. In der Halbzeit nahm der VTS Iserlohn gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Emrah Özcelik und Sabuhi Bayramli für Cüneyt Senel und Murat Özcelik auf dem Platz. Dervisoski beseitigte mit seinen Toren (65./67.) die letzten Zweifel am Sieg der SGH. Der VTS stellte in der 65. Minute personell um: Serhat Senel ersetzte Emre Üstün und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Die SG Hemer tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Paul-Johan Schmöle ersetzte Roszak (69.). Die 2:5-Heimniederlage des VTS Iserlohn war Realität, als der Unparteiische André Schweins (Menden (Sauerland)) die Partie letztendlich abpfiff.

Die Heimmannschaft bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel. Vier Spiele und noch kein Sieg: Der VTS Iserlohn wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Auch wenn die Aussagekraft der Tabelle noch begrenzt ist: Hemer freut sich über einen Sprung im Klassement und steht nach dem Sieg aktuell auf Platz drei. Am kommenden Sonntag trifft der VTS auf den TVS Vatanspor Hemer, die SG Hemer spielt am selben Tag gegen die SG Eintracht Ergste.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Schlagworte: