Kreisliga A1 Dortmund: Rot-Weiß Barop – FC Hellweg Lütgendortmund, 4:2 (0:0)

Aus Langweiler wird Spektakel

Drei Punkte gingen am Sonntag aufs Konto von RW Barop. Der Gastgeber setzte sich mit einem 4:2 gegen den FC Hellweg durch. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Kreisliga A1 Dortmund

03.11.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Kevin Dieckmann brachte RWB in der 52. Minute nach vorn. Bei Lütgendortmund kam Mohamed Chamharouch Aukili für Janis Hornemann ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (52.). Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Eryk Kurasiewicz den Ausgleich (55.). Rot-Weiß Barop stellte in der 61. Minute personell um: Julian Leon Risse ersetzte Dieckmann und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. RW Barop nahm in der 63. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Ricardo Pinto Lopes für Raphael Meixner vom Platz ging. Für das zweite Tor des FC Hellweg Lütgendortmund war Chamharouch Aukili verantwortlich, der in der 69. Minute das 2:1 besorgte. Die Gäste mussten den Treffer von Risse zum 2:2 hinnehmen (80.). Junior Kingsley Ndubueze war zur Stelle und markierte das 3:2 von RWB (85.). In der Nachspielzeit besserte Risse seine Torbilanz nochmals auf, als er in der 92. Minute seinen zweiten Tagestreffer für Rot-Weiß Barop erzielte. Als Referee Sebastian Hauptmann (Dortmund) die Begegnung beim Stand von 4:2 letztlich abpfiff, hatte RW Barop die drei Zähler unter Dach und Fach.

RWB machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz acht. Rot-Weiß Barop verbuchte insgesamt fünf Siege, drei Remis und fünf Niederlagen.

Ligaweit fängt kein Team mehr Gegentreffer als der FC Hellweg. Man kassierte bereits 58 Tore gegen sich. Lütgendortmund bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Mit nun schon zehn Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten des FC Hellweg Lütgendortmund alles andere als positiv.

Vor fünf Spielen bejubelte der FC Hellweg zuletzt einen Sieg. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte RW Barop seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

RWB hat als Nächstes eine Auswärtsaufgabe vor der Brust. Am Freitag geht es zur Reserve des ASC 09 Dortmund. Kommenden Sonntag (14:45 Uhr) tritt Lütgendortmund bei den Sportfreunde Sölderholz an.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt