Kreisliga A1 Unna/Hamm: SV Stockum – VfL Mark, 1:3 (0:1)

Stockum seit fünf Spielen ohne Sieg

Für Stockum gab es in der Heimpartie gegen Mark, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

22.09.2019, 19:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hendrik Kunz brachte den SVS in der zehnten Minute ins Hintertreffen. Der VfL hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. In der Halbzeit nahmen die Gäste gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Sascha Horn und Bastian Wappler für Niklas Jürgen Knothe und Julius Gerke auf dem Platz. Zum Seitenwechsel ersetzte Youness Rissane vom SV Stockum seinen Teamkameraden Samet Sahin. In der 52. Minute brachte Silas Jonathan Dankert das Netz für den VfL Mark zum Zappeln. Stockum stellte in der 56. Minute personell um: Nour Eddine Bhihi ersetzte Salih Partlak und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Für das 3:0 von Mark sorgte Lucas Röder, der in Minute 74 zur Stelle war. Für das 1:3 des SVS zeichnete Hamza Laoudi verantwortlich (80.). Die 1:3-Heimniederlage der Gastgeber war Realität, als der Unparteiische Senay Oturak (Bönen) die Partie letztendlich abpfiff.

Mit 26 Gegentreffern hat der SV Stockum schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur sechs Tore. Das heißt, Stockum musste durchschnittlich 3,71 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Der SVS hat bisher alle drei Punkte zuhause geholt. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den VfL – der SV Stockum bleibt weiter unten drin. Stockum muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Kreisliga A1 Unna/Hamm markierte weniger Treffer als der SVS. In dieser Saison sammelte der SV Stockum bisher einen Sieg und kassierte sechs Niederlagen.

Der VfL Mark holte auswärts bisher nur drei Zähler. Der Sieg hatte Auswirkungen auf die Tabelle, wo Mark nun auf dem fünften Platz steht. Der VfL präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 22 geschossene Treffer gehen auf das Konto des VfL Mark. Vier Siege und drei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des VfL Mark.

Mit zwölf Punkten auf der Habenseite herrscht bei Mark eitel Sonnenschein. Hingegen ist bei Stockum nach fünf Spielen ohne Sieg der Wurm drin. Als Nächstes steht für den SVS eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den SVF Herringen. Der VfL Mark empfängt parallel die Reserve der TuS Germania Lohauserholz-Daberg.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt