Kreisliga A1 Unna/Hamm: SV Stockum – VfL Mark (Sonntag, 15:00 Uhr)

Mark will Trend fortsetzen

Stockum will gegen den VfL die schwarze Serie von vier Niederlagen beenden. Der SVS zog gegen den TuS Germania Lohauserholz-Daberg II am letzten Spieltag mit 2:4 den Kürzeren. Letzte Woche siegte Mark gegen den Türk. SC Hamm mit 4:1. Damit liegt der VfL Mark mit neun Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

20.09.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit drei ergatterten Punkten steht der SV Stockum auf Tabellenplatz 14. Mangelnde Aggressivität scheint nicht das Problem der Heimmannschaft zu sein, wie die Kartenbilanz (20-1-1) der vorangegangenen Spiele zeigt. Stockum muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Kreisliga A1 Unna/Hamm markierte weniger Treffer als der SVS. In dieser Saison sammelte der SVS bisher einen Sieg und kassierte fünf Niederlagen.

Die Offensive des VfL in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 19-mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Mit drei Siegen weist die Bilanz des VfL Mark genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Mit Blick auf die Anfälligkeit seiner Hintermannschaft dürfte der SV Stockum mit Bauchschmerzen in die Partie gegen Mark gehen. Die Heimbilanz von Stockum ist ausbaufähig. Aus drei Heimspielen wurden nur drei Punkte geholt. Die letzten vier Spiele alle verloren: Der SVS braucht unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Ob das gegen den VfL Mark gelingt, ist zu bezweifeln, gewann Mark immerhin dreimal in den letzten fünf Spielen. Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve geht der VfL Mark als Favorit ins Rennen. Der SV Stockum muss alles in die Waagschale werfen, um gegen den VfL zu bestehen.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt