Kreisliga A1 Unna/Hamm: SVF Herringen – TuS Germania Lohauserholz-Daberg II (Sonntag, 15:00 Uhr)

Germania im Negativtrend

Die Zweitvertretung von Germania will bei Herringen die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt des SVF Herringen ernüchternd. Gegen den VfL Mark kassierte man eine 0:5-Niederlage. Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II musste sich im vorigen Spiel dem FC Overberge mit 1:2 beugen.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

11.10.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für den SVF Herringen wie am Schnürchen (3-0-1). Die Gastgeber haben 13 Zähler auf dem Konto und stehen auf Rang neun. Vier Siege und ein Remis stehen vier Pleiten in der Bilanz von Herringen gegenüber.

Die Auswärtsbilanz von Germania ist mit drei Punkten noch ausbaufähig. Der Gast rangiert mit sechs Zählern auf dem zwölften Platz des Tableaus. Wo beim TuS Germania Lohauserholz-Daberg II der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die neun erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang dem TuS Germania Lohauserholz-Daberg II auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Die Hintermannschaft von Germania ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung des SVF Herringen mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Körperlos agierte Germania in dieser Spielzeit beileibe nicht, wie der Blick in die Kartenstatistik belegt. Ob sich Herringen davon beeindrucken lässt?

Formal ist Germania im Spiel gegen den SVF Herringen nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt