Kreisliga A1 Unna/Hamm: TuS 46/68 Uentrop II – FC Overberge, 1:3 (1:1)

Overberge macht einen Satz nach vorne

Die Zweitvertretung der TuS 46/68 Uentrop hat auch im fünften Saisonspiel gegen den FC Overberge eine 1:3-Niederlage eingesteckt und somit einen klassischen Fehlstart hingelegt. Pflichtgemäß strich Overberge gegen Uentrop II drei Zähler ein.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

11.09.2019, 22:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kevin Beck brachte den TuS 46/68 II in der 13. Minute ins Hintertreffen. Dawid Matecki nutzte die Chance für die Gastgeber und beförderte in der 29. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Der FCO wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Robert Goslawski kam für Nico Zebrowski (35.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Erkan Bostanci (Kamen) die Akteure in die Pause. Zum Seitenwechsel ersetzte Semran Dalipi vom FC Overberge seinen Teamkameraden Turgay Kaya. Beck schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (60.). Overberge nahm in der 65. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Goslawski für Harun Akgöz vom Platz ging. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Henri Wittwer, der das 3:1 aus Sicht der Gäste perfekt machte (89.). Am Schluss siegte der FCO gegen den TuS 46/68 Uentrop II.

Uentrop II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 4,4 Gegentreffer pro Spiel. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den FC Overberge – der TuS 46/68 II bleibt weiter unten drin. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden des TuS 46/68 Uentrop II liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 22 Gegentreffer fing.

Nach fünf absolvierten Spielen stockte Overberge sein Punktekonto bereits auf zwölf Zähler auf und hält damit einen starken zweiten Platz. Vier Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz des FC Overberge. Overberge ist seit drei Spielen unbezwungen. Am nächsten Sonntag reist Uentrop II zur Eintracht Werne, zeitgleich empfängt der FCO den SVE Heessen.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt