Kreisliga A1 Unna/Hamm: TuS Germania Lohauserholz-Daberg II – Eintracht Werne 27/62, 1:3 (1:1)

Eintracht Werne seit sechs Spielen ohne Pleite – Krise von Germania geht weiter

Am Sonntag trafen die Reserve von Germania und Eintracht Werne aufeinander. Das Match entschied der Gast mit 3:1 für sich. Werne war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

20.10.2019, 20:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Enes Akyüz brachte den TuS Germania Lohauserholz-Daberg II in der 27. Minute ins Hintertreffen. Selmin Bajric war es, der in der 35. Minute den Ball im Tor im Gehäuse von Eintracht Werne 27/62 unterbrachte. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In der 61. Minute wechselte Germania Jonas Radine für Murat Lütfullah Kaya ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Tunahan Sari brachte den Ball zum 2:1 zugunsten von Eintracht Werne über die Linie (66.). Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II nahm in der 71. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Ugurcan Köse für Klodian Kola vom Platz ging. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Serkan Adas, der das 3:1 aus Sicht von Werne perfekt machte (89.). Unter dem Strich nahm Eintracht Werne 27/62 bei Germania einen Auswärtssieg mit.

Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3,1 Gegentreffer pro Spiel. In der Defensivabteilung der Heimmannschaft knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. Wo bei Germania der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die elf erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. In dieser Saison sammelte der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II bisher zwei Siege und kassierte acht Niederlagen.

Eintracht Werne ist nach diesem Triumph bis auf Weiteres auf die dritte Position vorgerückt. In der Defensive von Werne griffen die Räder ineinander, sodass Eintracht Werne 27/62 im bisherigen Saisonverlauf erst zehnmal einen Gegentreffer einsteckte. Die Saisonbilanz von Eintracht Werne sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei sieben Siegen und einem Unentschieden büßte Werne lediglich zwei Niederlagen ein.

Germania ist nach fünf sieglosen Begegnungen am Stück weiter auf der Erfolgssuche, während Eintracht Werne 27/62 mit insgesamt 22 Punkten in angenehmeren Gefilden heimisch ist.

Während der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) beim BV 09 Hamm gastiert, duelliert sich Eintracht Werne zeitgleich mit der Zweitvertretung des TuS 1910 Wiescherhöfen.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt