Kreisliga A1 Unna/Hamm: VfL Mark – TuS Germania Lohauserholz-Daberg II, 4:0 (1:0)

Mark schlägt vorne eiskalt zu

Mark setzte sich standesgemäß gegen die Zweitvertretung der Germania mit 4:0 durch. Der VfL war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. Hendrik Kunz brachte den TuS G II in der siebten Minute ins Hintertreffen. Der VfL Mark stellte in der 31. Minute personell um: Lennard Weber ersetzte Kunz und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte der Unparteiische Ahmad Ghanoum (Werne) die Akteure in die Pause. Nach der Pause ging das Spiel ohne Kemal Ekber Yildirim weiter, dafür stand nun Klodian Kola beim TuS Germania Lohauserholz-Daberg II auf dem Feld. Dennis Brinkwirth beförderte das Leder zum 2:0 von Mark über die Linie (47.). Die Heimmannschaft baute die Führung aus, indem Silas Jonathan Dankert zwei Treffer nachlegte (58./70.). Die Germania nahm in der 61. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Samir Bederina für Felix Gärtner vom Platz ging. Letztlich kam der VfL gegen die Gäste zu einem verdienten 4:0-Sieg.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

29.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg gegen den TuS G II hält den VfL Mark auch in der Tabelle gut im Rennen. Die Offensivabteilung von Mark funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 26-mal zu. Fünf Siege und drei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des VfL Mark. Mark ist seit drei Spielen unbezwungen.

Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II holte auswärts bisher nur drei Zähler. Die Germania bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Die Ausbeute der Offensive ist beim TuS G II verbesserungswürdig, was man an den erst acht geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Der Fünf-Spiele-Trend kommt beim TuS Germania Lohauserholz-Daberg II etwas bescheiden daher. Lediglich drei Punkte ergatterte die Germania. Weiter geht es für den VfL am kommenden Sonntag daheim gegen den SVF Herringen. Für den TuS G II steht am gleichen Tag ein Duell mit dem FC Overberge an.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt